Dienstag, 31. August 2010

[PRODUKTTEST] Albelli Fotobuch via Die Insider


Für Die Insider darf ich zur Zeit den Anbieter von Fotobüchern Albelli testen.
Bisher habe ich nur Erfahrungen mit CeWe-Fotobuch gesammlt, habe aber immerhin schon einmal ein Fotobuch übers Internet erstellt und damit einen direkten Vergleich.

Pro:
  • Die Software war kinderleicht zu installieren.
  • In das Programm habe ich mich innerhalb weniger Minuten durch den mitgelieferten Projektleitfaden eingearbeitet und konnte direkt loslegen.
  • Albelli bietet ein manuelles oder automatisches Einfügen der Fotos in das gewählte Fotobuch an, ich habe die manuelle Vorgehensweise gewählt, da ich aus Erfahrung mit CeWe weiß, dass diese Art für mich komfortabler und schneller ist.
  • Direkte Preisübersicht bei den Produkten, große Auswahl an Formaten.
  • Albelli stellt viele fertige Hintergrundmotive zum einfachen und schnellen Download bereit, aber auch das einfügen von eigenen Hintergrundmotiven ist kinderleicht. Diese Option habe ich ohne Anleitung oder Leitfaden sofort gefunden, vom letzten CeWe-Album weiß ich noch, dass ich dort beim Suchen etwas verzweifelt bin.
  • Es werden verschiedene Zahlungsmöglichkeiten angeboten.
  • Zügige Information per Email über Bestellungs- und Zahlungseingang.
  • Mit einem persönlichen Account kann man den Status der Bestellung auf der Website von Albelli verfolgen.
Kontra:
  • Das Cover des Fotobuches hätte ich gerne im gleichen Schritt bearbeitet wie den Rest des Fotobuches. Ich fand es etwas verwirrend, dass die Abfrage dafür vor oder nach Erstellen des eigentlichen Buches kam. Ich lege gerne Fotos auf und im Buch in Abstimmung zueinander fest. Ich hatte eigentlich alle Fotos, die ich gedruckt haben wollte bereits im Buch untergebracht, als im Bestellvorgang die Abfrage für das Cover kam. Irgendwie wusste ich dann gar nicht mehr, was ich außen noch draufbringen soll & war mir dermaßen unsicher, dass ich mir statt einem Fotocover einen Leineneinband herausgesucht habe. Naja, mal schauen, wie mir diese Alternative gefällt...
Insgesamt überwiegen die Pluspunkte von Albelli. Der negative Punkt ist zwar etwas ausführlicher aufgeführt, liegt aber eher an meinen vorher gemachten Fotobuch-Erfahrungen und meiner festgefahreren Vorgehensweise beim Erstellen des Albums. Beim zweiten Mal bin ich ja schlauer und außerdem kann es ja durchaus sein, dass mir der Leineneinband besser gefällt als ein Fotoeinband - ich lasse mich überraschen

Sonntag, 22. August 2010

[PRODUKTTEST] Braun Oral-B Professional Care Mundpflege Center 1000 via Amazon Vine


Braun Oral-B Professional Care Mundpflege Center 1000


Das Oral-B Mundpflege Center 1000 konnte die ganze Familie, bis auf für uns persönlich unwesentliche Kleinigkeiten, auf ganzer Linie überzeugen!

Noch verbesserungsfähig:
- Zum Aufstellen des Gerätes braucht man ein bisschen Platz. Stellfläche hätten wir in unserem kleinen Bad dafür gar nicht gehabt, wir konnten dieses Manko aber durch Aufhängen des Gerätes umgehen.
- Das Verbindungskabel von der Munddusche zur Station könnte etwas länger sein. So ist es quasi ein Muss, dass Gerät direkt beim Waschbecken aufzustellen bzw. aufzuhängen.
- Der Stärkegrad der Zahnbürste ist nicht einstellbar. Evtl. könnten bei Menschen mit besonders empfindlichem Zahnfleisch Probleme auftreten. In diesem Fall sollte man sich vielleicht besser nach einer Lösung mit Zahnbürste umsehen, die im Stärkegrad verstellbar ist.

Absolute Pluspunkte:
- Alles an einem Platz: Zahnbürste und Munddusche sind auf relativ kleinen Raum untergebracht. Dazwischen sitzt der Wassertank für die Munddusche. Unter der Deckelklappe der Station ist außerdem ein Stauraum für die Aufsteckköpfe von Zahnbürste und Munddusche integriert (pro Gerät Platz für je 4 Köpfe). Das Verbindungskabel der Munddusche findet in einem kleinen Stauraum hinter der Munddusche platz. Kein Kabelsalat, keine Zahnputzbecher mit den Aufsteckköpfen, kein Durcheinander! So gesehen, spart das Mundpflege Center auf den zweiten Blick doch wieder einiges an Platz ein, da die Zahnputzbecher mit den Aufsteckköpfen nun vom Waschbeckenrand verschwunden sind.
- Die Einstellstufen für den Härtegrad der Munddusche sind leicht einstellbar und es gibt die Wahlmöglichkeit zwischen insgesamt 5 Stufen. Bevor ich das Mundpflege Center getestet habe, war ich immer der Ansicht keine Munddusche zu brauchen. Jetzt kann ich sagen: eine Munddusche ist eine hervorragende Ergänzung zum Zähneputzen und ich würde sie nicht mehr missen wollen!
- Die Zahnbürste hat einen integrierten Timer zur Anzeige, wie lange man pro Kieferquartal putzen soll. Eine Anzeige im Griff leuchtet auf, wenn man beim Putzen zu fest aufdrückt. Das empfinde ich besonders am frühen Morgen als sehr angenehm, bei einem Tonsignal würde ich kurz nach dem Aufstehen bestimmt vor Schreck zusammenzucken Sie hat richtig Power, im Vergleich dazu kommt mir meine alte Oral-B Zahnbürste nun vor, als würde ich manuell Zähne putzen.

Bevor man sich ein Mundpflege Center anschafft sollte man die verschiedenen erhältlichen Modelle besonders in Hinsicht auf eine Stärkegradregulierung bei der Zahnbürste vergleichen! Ansonsten kann man beim Kauf in meinen Augen eigentlich nichts falsch machen – wir sind auf jeden Fall sehr zufrieden mit unserem Modell

Mittwoch, 18. August 2010

[PRODUKTTEST] Ariel mit Actilift via blog.de

Dank blog.de und Procter & Gamble durfte ich das neue Ariel mit Actilift testen.
Den Ariel Experten ist es nach jahrelanger Forschung gelungen, ein Waschmittel der neuen Generation zu entwickeln: Die innovative Technologie von Ariel mit Actilift™ hilft, das Festsetzen von Flecken zu verhindern. Ein einzigartiges Enzym glättet mikroskopisch kleine Fasern der Kleidung, so dass sich Schmutz weniger stark festsetzt und sich Flecken besser lösen. So sorgt Ariel mit Actilift™ für strahlend reine Wäsche.


Ob Ariel mit Actilift tatsächlich bereits bei 15°C seine Wirkung zeigt, konnte ich nicht feststellen. Unsere Waschmaschine wäscht nicht kälter als 30°C und unsere Handwäsche hat selten Flecken.
Was ich jedoch positiv feststellen konnte ist gute Waschleistung bei 30°C und der angenehme Duft, den die Wäsche nach dem Waschen hat. Wobei der Duft Geschmackssache ist, ich kann mir gut vorstellen, dass er manch einer empfindlichen Nase sogar zu streng sein dürfte.
Ob Ariel mit Actilift auf die Dauer wirklich dazu führt, dass Flecken sich weniger hartnäckig in die Kleidung setzen, dafür muss ich es noch ausgiebiger testen. Wirkliche Flecken-Probleme hatte ich bislang nämlich nur mit alten Obstflecken und an die gehe ich immer mit einem speziellen Fleckentferner ran.
Die sonstigen Pluspunkte von Ariel mit Actilift - gute Waschleistung bei 30°C und der angenehme Duft - werden ganz sicher nicht dazu führen, dass wir unser Waschmittel wechseln, da wir diese Pluspunkte auch mit unserem üblichen Waschmittel erfüllt sehen, dass deutlich preisgünstiger ist als Ariel mit Actilift.

Sonntag, 15. August 2010

[PRODUKTTEST] Besser Atmen Nasenstrips via TRND

Via TRND dürfen wir seit einiger Zeit die Besser Atmen Nasenstrips testen.
Da meine Nase sehr breit ist und man deshalb schlecht erkennen kann, wie die Nasenstrips richtig angebracht werden müssen, gibt es unter meinen Foto noch eine genaue Anleitung dazu.


Da ich nachts eine Sauerstoffmaske trage wegen Schwierigkeiten mit der Atmung, brauche ich die Nasenstrips nicht zum Schlafen. Allerdings waren sie mir tagsüber eine große Erleichterung und Hilfe. Dank der Nasenstrips brauche ich kaum noch Unterstützung durch Nasensprays, zu denen ich sonst alle paar Stunden greife.
Der einzige Mangel in meinen Augen: ich habe sehr stark fettende Haut, und trotz gründlicher Reinigung vor Anbringen der Nasenstrips, fettet sie so schnell nach, dass sich der Strip bereits nach wenigen Stunden bei mir löst und ich ihn so leider lange nicht bis zu den maximal 12 Stunden Wirkungsdauer tragen kann.

Meine Frau braucht den Strip tagsüber nicht, hat ihn dafür nachts ausprobiert. Bei ihr hält der Strip gut, allerdings hat er leichten Juckreiz auf der Haut ausgelöst.
Sie hatte einen wesentlich ruhigeren Schlaf und ihre Nase war morgens nach dem Aufwachen nicht so verklebt und vertrocknet, wie es sonst der Fall ist.

Fazit:
Bis auf die Hautproblemchen, die wir beide hatten - schnell nachfettend und damit schlechter Halt bzw. Juckreiz - finden wir die Besser Atmen Nasenstrips sehr empfehlenswert!

[PRODUKTTEST] Toppits via Testroom

Testroom Advertorial

Für Toppits durfte ich via Testroom drei verschiedene Produkte testen:
  • Gefrier-Beutel
  • Alu-Folie
  • Frischhalte-Folie


Wenn ihr auch Lust bekommen habt diese drei Produkte zu testen, könnt ihr euch ein kostenloses Päckchen bei der Toppits-Geschmacks-Akademie anfordern.
Hier findet ihr außerdem Tipps zu Verwendungsmöglichkeiten dieser Produkte, wie man Lebensmittel länger frisch halten kann und bei welchen Rezepten sie eingesetzt werden können.
Der Starkoch Andreas C. Studer zeigt in 7 Videos wie es geht.
Weil gerade wieder sehr viele in unserer Familie Geburtstag haben, fand ich besonders das Video zu "Blechkuchen schnell gemacht" sehr hilfreich:



Der frische Teig wird platt wie eine Flunder in den Toppits Gefrierbeuteln eingefroren, besonders einfach dank der besonders weiten Öffnung und dem praktischen Standboden.
Während des Einfrierens kann man sicher sein, dass Qualität und Geschmack des Gefrierguts hervorragend erhalten bleiben. Dafür sorgt die extrem reißfeste und gegen Gefrierbrand sichere 3-Schicht-Folie.

Aber auch die Alu-Folie und die Frischhalte-Folie haben mich überzeugt.

Die Alu-Folie ist dank ihrer Kraftwaben besonders stabil und reissfest, im Gegensatz zu unserer sonst verwendeten Alu-Folie musste ich sie nicht doppelt gelegt verwenden. Außerdem ist sie hitzebeständig.

Die Frisch-Haltefolie ist besonders zum Abdecken für große Schüsseln geeignet, da sie besonders breit ist und einen extrastarken Hafteffekt aufweist. Durch die in der Verpackung integrierte Rollenhalterung lässt sie sich außerdem leicht abrollen und mit der Abreiss-Säge abreissen. Bei anderen Folien hatte ich oft ein Folienknäuel nach dem Abreissen und musste mehrere Versuche starten, bis ich endlich ein ausreichend großes Stück entnehmen konnte.

Für die Alu-Folie und die Frischhalte-Folie fallen mir spontan keine Verbesserungswünsche ein. Bei den Gefrierbeuteln ist mir aufgefallen, dass sperriges Gut wie Fleisch mit Knochen die Beutel trotz ihrer drei Schichten beschädigt haben und ein wiederverschließbarer Verschluss wäre wünschenswert, da ich oft meine ganzen Clips in Gebrauch habe und Drahtverschlüsse verwende ich nicht gerne.

Sonntag, 1. August 2010

[REZEPTE] Oreo-Eis

Liebe Leser von Filipos Drachenküche!

Wer 10km Joggen noch vor oder gerade hinter sich hat, darf sich bei diesem Wetter auch mal eine Schale voll Hüftgold oder
Oreo-Eis
gönnen!
Ein Rezept dafür findet ihr zum Beispiel bei Chefkoch