Sonntag, 31. Oktober 2010

[PRODUKTTEST] Langnese Honig via Buzzer #2

Für Buzzer im Test: 250g Langnese Flotte Biene "Wildblütenhonig":


Die Squeezer-Flasche "Flotte Biene" ist eine saubere Sache am Frühstückstisch. Keine verklebten Löffel und kein Deckel, der im Weg liegt.
Geschmacklich sehr lecker auf einem frischen Brötchen mit oder ohne Butter, aber auch im Tee oder in heißer Milch.
Dadurch, dass die Flasche auf dem Kopf steht, geht die Entnahme des Honigs sehr schnell, der Name "Flotte Biene" hält also genau das, was er verspricht

Dienstag, 26. Oktober 2010

[PRODUKTTEST] Langnese Honig via Buzzer

Für Buzzer darf ich zur Zeit Langnese Honig testen und war gestern wieder einmal entzückt darüber, wie nett Buzzer die BuzzKits gestaltet, schööön...


Neben zwei verschiedenen Honig-Proben und den Produktbroschüren waren noch Sticker im Paket enthalten und außerdem kleine Papiertütchen, um die Proben ansprechend zu verpacken. Das habe ich gestern auch direkt gemacht und anschließend auf der Geburtstagsfeier meiner Tochter im Verwandten- und Bekanntenkreis großzügig verteilt, und die Papiertütchen, die übrig geblieben sind, sind in den Kaufladenbestand meiner Tochter gewandert

 

Der Inhalt des BuzzKits im Einzelnen:
500g Langnese Honig "Sommerblüte goldklar"
375g Langnese Honig "Feinste Akazienblüte"
250g Langnese Flotte Biene "Wildblütenhonig"
15 x je 20g Sommerblütenhonig
15 x je 8g Honigsticks
sowie kleine Papiertüten zum Füllen und Verteilen, Produktbroschüren und Sticker

Ehrlich gesagt, war mir vor dem Test gar nicht bewusst, wie viele verschiedene Honigsorten Langnese im Sortiment hat. Außer den im Paket enthaltenen Sorten gibt es laut Broschüre noch...
* Feinste Lindenblüte
* Feinster Waldhonig
* Feinste Rapsblüte
* Feinste Bergblüte
* Landhonig goldcremig

Ich freue mich schon auf ein gemütliches Frühstück am Wochenende mit den leckeren Produkten von Langnese

Sonntag, 24. Oktober 2010

[PRODUKTTEST] SchMUSErolle

Nachdem ich meine Leselotte nach anfänglicher Begeisterung gar nicht mehr nutze, bin ich vor kurzem auf ein anderes Lese-Accessoire aufmerksam geworden: die SchMUSErolle.

Drei Vorteile gegenüber der Leselotte fallen direkt ins Auge, ohne die SchMUSErolle näher getestet zu haben:
* die SchMUSErolle ist gegenüber der Leselotte sehr viel günstiger in der Anschaffung, die meisten Modelle aus der Basic Edition sind bereits für 19,95€ zu haben, desweiteren gibt es einige ausgefallenere Designs bei den Basics für 24,95€, für den gleichen Preis kann man auch ein Modell aus der Limited Edition erwerben.
Zum Vergleich die Preise der Leselotte:
Standard-Set: 29,50 €, Kissen und Umschlag (21 x 15 cm) für Bücher in Standardgröße.
Kombi-Set: 37,50 €, Standard-Set plus Taschenbuchumschlag (19 x 13 cm).
Umschlag XL (25 x 20 cm): 10,50 €
... aber auch den Book Seat schlägt die SchMUSErolle im Preis, denn dieser kostet 29,95€
* die SchMUSErolle ist in einer größeren (und in meinen Augen auch schöneren) Auswahl an Designs erhältlich
* die SchMUSErolle kann als Buchstütze UND als Nackenrolle verwendet werden

Meine Leselotte ist in erster Linie aus zwei Gründen arbeitslos geworden:
* mir persönlich war die Auflagefläche zu klein
* die Umschläge haben oftmals nicht für meine großen Hardcover gepasst und ich wollte mir nicht noch einen XL-Umschlag kaufen, da ich die Leselotte für meine anderen Bücher wegen der zu kleinen Auflagefläche schon immer weniger genutzt habe

Die SchMUSErolle im Test:
Die Wahl fiel mir nicht leicht, aber nachdem orange eine meiner Lieblingsfarben ist, habe ich mich für das Modell "abstract flowers" aus der Limited Edition entschieden.
Grmpf... hier sieht man das gute Stück direkt in seinem "Nebenjob" als Nackenrolle, den es im Urlaub bereits zur vollsten Zufriedenheit ausgeübt hat, da ich dort kaum zum Lesen gekommen bin Trotzdem war sie kein unnötiges Gepäck, wir haben uns eher darum geschlagen, wer sie zum Aufpimpen der viel zu flachen Hotelkissen benutzen darf


Sehr gut gefällt mir die integrierte Tasche für Handy, MP3-Player oder Taschentücher, so hat man bei rührseligen Büchern gleich die dringend benötigten Utensilien zur Hand


Ab und zu höre ich Musik zum Einschlafen und auch hier kommt mir die integrierte Tasche sehr gelegen, da ich früher nachts irgendwann auf meinem Player eingeschlafen bin, aus der Tasche ist er mir bisher aber auch nachts nicht gerutscht.


Ich habe in der SchMUSErolle einige gängige Buchformate getestet. Im Folgenden sieht man verschiedene Hardcover...



...und Taschenbücher à 18 und 22 cm in der SchMUSErolle.



Bei den großformatigen Taschenbüchern erfordert das Einfädeln in die beiden Flexbänder etwas Geschick, aber wenn man den Bogen einmal raus hat, gelingt das Einspannen bei allen getesteten Formaten sehr gut. Leseknicke im Rücken haben bei mir bislang keine Bücher, die ich mit der SchMUSErolle gelesen habe. Laut Homepage ist die SchMUSErolle sogar passend für das Ipad im Querformat, was ich in Ermangelung eines Ipads aber leider nicht selbst ausprobieren konnte
Wie man auf den Fotos hoffentlich erkennen kann, ist die SchMUSErolle durch ihre Füllung mit sehr feinen Styroporkügelchen äußerst flexibel und das Buch kann sowohl hingelegt als auch aufgestellt werden, so kann man sowohl in der Rücken- als auch in der Seitenlage im Bett sehr komfortabel lesen, als auch am Tisch, wobei ich hier der Leselotte einen klitzekleinen Vorteil einräume mit der - bei mir sonst eher negativ kommentierten - kleineren Auflagefläche.

Was man sonst noch beachten sollte:
An der SchMUSErolle ist kein integriertes Lesezeichen (wo hätte man das bei einer Rolle auch integrieren sollen?), sicherlich kann man die Rolle inkl. Buch umgedreht ablegen, wenn man gerade nicht liest, aber damit produziert man auf Dauer sicherlich Leseknicke im Rücken. Ebensowenig kann ich Katzenbesitzern empfehlen, die zuletzt gelesene Seite unter den Flexbändern festzuklemmen und das Buch offen liegen zu lassen, meine Katzen sahen dies als Einladung zum Mittagssnack an: an die SchMUSErolle kuscheln und dabei das Buch vollsabbern und/oder anknabbern. Davon gibt es leider kein Foto, als ich mich von meinem Schrecken erholt hatte, hatte die Katze bereits das Weite gesucht... Also: Lesezeichen benutzen!

Produkteigenschaften:
Breite: ca. 36 cm
Ø: ca. 17 cm
2 Flexbänder: ca. 20 mm
Tasche: 8 x 11 cm
Material:
•Grundfarben 100 % Baumwolle
•Sonder- und Limited-Modelle zum Teil aus Synthetikmaterial
Füllung: Styroporkugeln
Gewicht: 240 gr.
Waschbar: von Hand abwaschbar

Versandkostenfrei bestellbar bei:

Die SchMUSErolle bekommt von mir die beste Bewertung. Sie ist bei uns wirklich fast täglich im Gebrauch, sowohl als Buchstütze als auch als Nackenrolle.
Durch die besonderen Designs, gerade was die Limited Edition betrifft, sicherlich ein tolles Geschenk zum Geburtstag oder ganz aktuell im Design "xmas 2010" auch zu Weihnachten  

Herzlichen Dank an Frank Witt von der S o o ! H o o ! Handelsagentur für das zur Verfügung gestellte Testexemplar!

Freitag, 22. Oktober 2010

[PRODUKTTEST] Kodak ESP 5250 ALL IN ONE Multifunktionsgerät via Amazon Vine


Kodak ESP 5250 WiFi - Multifunktionsgerät (3 in 1, Scanner, Kopierer, Drucker)


Installation und Bedienung:
Das Kodak Multifunktionsgerät lässt sich unter Windows Vista schnell und problemlos installieren, die Software ist sehr einfach zu bedienen.

Druckkosten:
Aussagen zu Druckkosten kann ich (noch) keine treffen, da ich das Gerät dafür noch nicht lange genug habe und ich überhaupt relativ wenig drucke, so dass ich immer noch die Patronen verwende, die im Lieferumfang enthalten waren.

Lieferumfang:
+ Kodak Tintenpatrone schwarz, Kodak Tintenpatrone farbig, Probepaket Fotopapier, Stromversorgung, Adapter, Kurzanleitung, Benutzerhandbuch
- kein USB-Kabel, keine zusätzliche Fotosoftware

Scannen:
Auswahl zwischen verschiedenen Auflösungen, Foto oder Dokument, sehr einfache Menüführung, gute Qualität der Scans. Gleichzeitiges Scannen mehrerer Bilder, die von der Software automatisch in separaten Bilddateien gespeichert werden. Direktes Ausdrucken auf Fotopapier möglich. Bilder können außerdem direkt über einen SD/MMC Slot eingelesen und über ein ausklappbares LCD-Display angesehen werden. An der Stelle wäre mir persönlich ein USB-Anschluss für meinen Card-Reader lieber gewesen, da meine Digitalkamera noch eine Compact Flash Speicherkarte hat.

Drucken:
Die Qualität ist in Ordnung, aber stellt keine Verbesserung zu meinen bereits mehrere Jahre alten Gerät von HP dar. Der Drucker ist sehr laut. Empfohlene Papierstärke max. 90g. Das finde ich sehr ärgerlich, da ich ab und zu auch Visitenkarten, Lesezeichen o.ä. drucken möchte.

Fazit:
Für den normalen Hausgebrauch genügt das Gerät bisher weitestgehend meinen Ansprüchen, aber ob ich ein zweites Mal ein Kodak-Multifunktionsgerät wählen würde steht in den Sternen bzw. in einem Langzeittestergebnis

Donnerstag, 21. Oktober 2010

[PRODUKTTEST] Braun Satin Hair 7 Haartrockner via Amazon Vine


Braun Satin Hair 7 Haartrockner HD 730 DF Diffusor


Der Braun Satin Hair 7 Haartrockner wird mit 2 Aufsätzen geliefert: einer schmalen Profidüse für präzises Styling und einem Volumen-Diffusor, der dem Haar Sprungkraft und Fülle verleihen soll. Des weiteren kann man zwischen 2 Heiz- und 2 Gebläsestufen, sowie einer professionellen Kaltstufe zur Fixierung des Stylings wählen.

Bis auf das der Haartrockner etwas schwer in der Hand liegt, bin ich vollauf zufrieden mit dem Gerät. Ich selbst trockne meine Haare nur äußerst ungern per Fön, sondern lieber an der Luft, da meine Haare beim Fönen trocken und spröde werden und meine Kopfhaut recht schnell zur Schuppenbildung neigt. Unser alter Haartrockner wurde deshalb meist nur zum Haare trocknen bei unserer kleinen Tochter verwendet, und dort hatten wir immer wieder das Problem mit statischer Aufladung: ihre Haare standen nach dem Fönen wild in alle Richtungen ab. Mit dem Braun Satin Hair 7 Haartrockner sind diese Probleme beseitigt: durch die frei wählbaren Heiz- und Gebläsestufen lässt sich das Haar viel sanfter trocknen und meine Kopfhaut wurde nicht gereizt, bei unserer Tochter waren die Haare nach dem Trocknen viel fülliger, glänzender und nicht mehr statisch aufgeladen.

Die einzelnen Stufen lassen sich gut mit einer Hand einstellen, das Gerät wird auch im Dauerbetrieb nicht heiss, es liegt zwar im Gegensatz zu unserem alten Haartrockner etwas schwerer in der Hand, aber die vielen Pluspunkte des Geräts lassen dieses klitzekleine Manko verblassen!

Mittwoch, 20. Oktober 2010

[PRODUKTTEST] Mit Felix durch Deutschland


Erschienen bei Coppenrath / Die Spiegelburg, nach einer Idee von Kai Haferkamp

Das Spiel "Mit Felix durch Deutschland" beinhaltet einen beidseitig bedruckten Spielplan, der mit drei Spielvarianten bespielbar ist, eine Spielfigur aus Holz (Siebenmeilenstiefel), einen Streckenmesser, 66 Souvenirkarten, 40 Kilometerkarten und eine Spielanleitung inkl. kurzer Erklärung der Sehenswürdigkeiten.
Empfohlen wird das Spiel ab 6 Jahren und kann von 2-4 Spielern gespielt werden.

Meine Meinung:
Das Spielmaterial ist hochwertig (Spielfigur aus Holz, Streckenmesser aus stabilem Kunststoff) und punktet bei Kindern sicherlich schon durch die aus den Felix-Büchern bekannten Illustrationen, die sich auf dem Spielplan für die beiden ersten Varianten des Spieles finden, ebenso wie auf den Souvenir- und Kilometerkarten.

Ich kann mir gut vorstellen, dass Kindern vor allen Dingen das Bespielen des illustrierten Spielplans Spaß macht, uns hat ebenfalls die erste Variante des Spiels am meisten Vergnügen bereitet, die auf der illustrierten Seite des Plans gespielt wird. Insgesamt muss ich allerdings sagen, dass das Spiel in allen drei Varianten zuwenig Abwechslung und Spannung bietet, um ältere Kinder auf Dauer fesseln zu können. Spielerisch kann man hier Sehenswürdigkeiten in Deutschland und die Entfernung zwischen einzelnen Städten kennen lernen. Da Kinder aber ein sehr gutes Gedächtnis haben, werden gerade ältere ab 10 Jahre die meisten Motive und die Entfernungen nach einigen Spielen auswendig kennen, und damit geht der Reiz des Spiels verloren. Das größte Manko habe ich bei der dritten Spielvariante gefunden, mit dem diese Spielvariation meines Erachtens überflüssig wird: die Sehenswürdigkeiten sollen blind (d.h. alleine über den Namen, ohne das Bild dazu zu kennen) den entsprechenden Städten zugeordnet werden, da viele Sehenswürdigkeiten im Namen aber bereits die Stadt enthalten (z.B. Bremer Stadtmusikanten) ist diese Variante eher reizlos.

Meine Altersempfehlung für dieses Spiel liegt bei 8-10 Jahren. Für jüngere Kinder ist der Spaßfaktor zu gering und für ältere Kinder wird das Spiel, trotz Varianten, sicherlich bald langweilig. Daher trotz schöner Illustrationen und hochwertigem Material nur eine durchschnittliche Bewertung für dieses Spiel.