Montag, 31. Oktober 2011

[AKTION] Personello: Projekt "Personello Pictures"


Personello veranstaltet seit Februar das Projekt "Personello Pictures".

Mitmachen ist ganz einfach:
1. Macht ein Bild passend zum Thema oder sucht eins aus eurer Fotosammlung aus.
2. Schreibt auf eurem Blog einen Post mit dem Bild und einem Hinweis auf die Aktion "Personello Pictures".
3. Hinterlasst HIER einen Kommentar mit einem Link zu eurem Blogpost.

Im Oktober heißt das Thema "Herbstimpressionen" und das Gewinner-Bild wird mit einem Glasfoto prämiert!

Das Monatsthema endet am 31.10.2011!

Im Herbst, wenn es abends wieder früher dunkel wird, macht es nicht nur an St. Martin viel Spaß mit einer selbstgebastelten Laterne im Dunkeln spazieren zu gehen.

Freitag, 28. Oktober 2011

[PRODUKTTEST] KNORR Sauce Pur


Produktinformationen:
Knorr Sauce Pur - aus sorgfältig ausgesuchten Zutaten schonend gekocht für einen Geschmack wie selbstgemacht.
OHNE geschmacksverstärkende Zusatzstoffe
OHNE Farbstoffe
OHNE Konservierungsstoffe (lt. Gesetz)
Portionen: 4
Füllmenge: 4 x 28 g = 112 g

Zutatenliste Bratensauce Pur:
41% Rinderbrühe (aus Rindfleisch), Stärke, Speisesalz, Zucker, Aroma (mit Weizen), 4% Rinderfett, Gerstenmalzextrakt, Hefeextrakt, Verdickungsmittel (Xanthan, Johannisbrotkernmehl, Gellan), Zwiebelsaftkonzentrat, Paprika, Pfeffer, pflanzliches Fett, Thymian, Lorbeerblätter

Zutatenliste Feine Sauce Pur:
40% Kalbsbrühe (aus Kalbfleisch), Stärke, Speisesalz, Zucker, Hefeextrakt, Aroma (mit Weizen), 4% Rinderfett, Verdickungsmittel (Xanthan, Johannisbrotkernmehl, Gellan), 0,7% Klabfleisch, Karamellzuckersirup, Zwiebelsaftkonzentrat, Maltodextrin, Paprika, Pfeffer, pflanzliches Fett, Thymian, Lorbeerblätter

Zubereitung
1. Geben Sie den Inhalt eines Saucentopfs in 250 ml heißes (aber nicht kochendes) Wasser.
2. Verrühren Sie das Produkt sorgfältig mit dem Schneebesen.
3. Kochen Sie die Sauce auf und lassen Sie diese für 1 Minute kochen.

Eigene Meinung:
Im Gegensatz zu der Knorr Bouillon Pur, die in meinen Augen mit ihrer Verpackung nur mehr Müll produziert und keine Vorteile gegenüber körniger Brühe aus dem Glas bietet (sie ist eben nur bereits in Wasser gelöst), konnte die Knorr Sauce Pur schon eher bei uns punkten:
* geschmacklich besser als Instantsaucen
* Alternative für Wurst- und Fleischgerichte, bei der man keinen Bratensatz oder Bratenfond produziert
* schnell und einfach zuzubereiten
* sinnvolle Packungsgröße à 4 Portionen

Fazit:
Bei Fleischgerichten mit eigenem Bratensatz würden wir die Knorr Sauce Pur nicht verwenden (selbstgemacht schmeckt eben immer noch am Besten!), aber bei einem Gericht, dass ohne Bratensatz entsteht und welches wir aber gerne mit einer Sauce essen möchten, können wir uns in Zukunft durchaus vorstellen, die Knorr Sauce Pur nachzukaufen.

Donnerstag, 27. Oktober 2011

[PRODUKTTEST] Rockstar Energy Drink via Die Insider


Via Die Insider haben wir drei Sorten des Rockstar Energy Drinks getestet.

Erhältlich ist der Rockstar Energy Drink in folgenden Sorten:
* Original
* Juiced Mango / Orange / Passionsfrucht
* Punched Guava
* Punched Apple
* Energy Cola
* Recovery


Zum Testen erhalten haben wir die drei Sorten Original, Punched Guava und Recovery.
Während es sich bei Original und Punched Guava um kohlensäurehaltige Limonadengetränke handelt, ist Recovery ein kohlensäureFREIES Limonadengetränk.
Rein geschmacklich hätte ich wohl Recovery den Vorzug gegeben, es riecht weder extrem süß, noch hat es einen stark süßen oder unangenehmen Geschmack. Ganz im Gegenteil schmeckt es leicht säuerlich im Nachgeschmack und angenehm nach Zitrusfrüchten, aber sowohl ich als auch meine anderen Tester (Neffe und Freunde im Alter zwischen 16-20 Jahren), fanden grundsätzlich eine kohlensäurefreie Limonade eher widerlich, keiner wollte eine Dose leertrinken, jeder mochte maximal 1-3 Schlucke zum Testen nehmen.
Original und Punched Guava sind zwar süßer im Geschmack und riechen für mich persönlich etwas künstlich, wenn man die Dose öffnet, aber ansonsten wurden diese beiden Sorten von allen als recht lecker eingestuft.
Ich persönlich würde keine Sorte nachkaufen, für den Koffeinkick ist mir ein Kaffee lieber. Die Jungs, die tatsächlich häufiger Energy Drinks konsumieren, würden Original und Punched Guava wieder trinken, aber auf keinen Fall zu der Sorte Recovery greifen: Recovery ist bei allen Testern durchgefallen!
Die Marke und die Präsentation durch Layout, Verpackung und Internetauftritt wirkt auf mich sehr jugendlich frisch. Wenn das Dosenlayout nicht bei mir gepunktet hätte, hätte ich mich möglicherweise gar nicht als Tester beworben, da ich eigentlich keine Energy Drinks konsumiere. So war ich aber tatsächlich recht überrascht, dass Original und Punched Guava wirklich ganz gut schmecken, im Hinterkopf hatte ich vor dem Test den grauslich süß-künstlichen RedBull-Geschmack, uäää... Aber was Recovery angeht gehe ich konform mit den anderen Meinugen: Limonadengetränke ohne Kohlensäure gehen bei mir gar nicht!

Samstag, 22. Oktober 2011

[REZENSION] Mexikanisch Kochen ganz einfach

Titel: Mexikanisch Kochen ganz einfach (OT: Mexican Food Made Simple)
Autor: Thomasina Miers
Fotograf: -/-
Übersetzer: -/-
Verlag: Dorling Kindersley
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 224 Seiten



Autor:
Thomasina Miers ist eine echte Mexiko-Kennerin: Die ausgebildete Köchin hat im lateinamerikanischen Land gearbeitet und die moderne mexikanische Küche kennengelernt. In London ist ihre mexikanische Streetfood-Restaurantkette Wahaca sehr erfolgreich und hat mittlerweile drei Filialen.


MEXIKANISCH KOCHEN GANZ EINFACH

Thomasina Miers ist nicht nur leidenschaftlicher Mexiko-Fan, sondern darüberhinaus Besitzerin eines mexikanischen Restaurants in London.
In "Mexikanisch Kochen ganz einfach" findet man neben den typischen Gerichten wie Tacos und Guacamole-Dip auch unbekannte Rezepte, die aber alle eines gemeinsam haben: in Summe spiegeln sie eine Küche wider, bei der zahlreiche Gewürze, vielfältige Aromen und frische Zutaten die Hauptrolle spielen.

Die Fotos im Buch stammen von Tara Fisher und zeigen meistens die fertig zubereiteten Gerichte und ab und an Zutaten, daneben findet man aber auch einige Bilder von Thomasina Miers beim Zubereiten von Speisen oder beim Essen derselben, und gerade diese Fotos gefallen mir unheimlich gut, da die Köchin eine wahnsinnige Lebensfreude ausstrahlt.
Abwechslungsreiche Grafiken, die man auf mehreren Seiten im Buch findet, runden das farbenfrohe und leicht verspielte Design des Buches stimmig ab, ohne von den Rezepten abzulenken.

Der Inhalt setzt sich wie folgt zusammen:
Einführung
Basics (Mexikanisch essen: versch. Mahlzeiten, Mexikanische Zutaten: Aufführung und Erklärung)
Kapitel 1: Salsas, Saucen & Relishes (inkl. Chili-Guide mit Einteilung nach Schärfegrad)
Kapitel 2: Snacks & Beilagen
Kapitel 3: Suppen
Kapitel 4: Salate
Kapitel 5: Streetfood (inkl. Tipps: Tacos richtig essen, Burritos richtig falten)
Kapitel 6: Alles Käse
Kapitel 7: Langsam gegarte Hauptgerichte
Kapitel 8: Vom Grill
Kapitel 9: Soulfood
Kapitel 10: Desserts
Kapitel 11: Getränke
Bezugsquellen (Onlineshops)
Register (A-Z und darin integriert nach Zutaten)
Dank

Jedem Kapitel ist eine Seite mit Erklärungen vorangestellt, wo beispielsweise die Verwendung und Zusammenstellung von Gewürzen und Kräutern für einzelne Gerichte erläutert oder die Herkunft der Namen von mexikanischen Gerichten erklärt wird.

Je nach Umfang befinden sich auf einer Seite bzw. Doppelseite mehr als ein Rezept. Rezepttitel und Zutatenliste heben sich farblich vom Rest des Rezeptes ab. Personenanzahl, Zubereitungsdauer und Zutatenliste stehen jeweils vom Rezept separiert am Seitenrand. Die Zubereitung folgt als Fließtext unter dem Rezepttitel, häufig sind der Zubereitung Tipps nachgestellt bzgl. des Servierens, passenden Beilagen oder Variationsmöglichkeiten.
Am unteren Seitenrand befindet sich neben der aktuellen Seitenzahl auch der Name des Kapitels.


Bei der Rezeptauswahl hat mich insbesondere die Auswahl an Tacco-Füllungen nach Jahreszeiten, die bunte Mischung von Rezepten mit Fleisch, Fisch und vegetarischen Rezepten und die enthaltenen Rezepte für Saucen und Salatdressings begeistert.
Daneben finde ich vor allen Dingen den Zutaten-Guide und die Bezugsadressen im Internet für mexikanische Zutaten sehr hilfreich, da in den Rezepten einige Zutaten auftauchen, die eventuell nicht jedem bekannt sind und/oder nicht in allen Supermärkten erhältlich.

Auch wenn die Rezepte überzeugen, so muss ich dennoch einige Kritikpunkte bzgl. der Handhabung des Buches anbringen, die den einen oder anderen Hobbykoch abschrecken könnten:
* zahlreiche Rezepte sind unbebildert
* das Register ist eine Mischung aus alphabetischem Register und Register nach Zutaten, dadurch tauchen etliche Rezepte doppelt im Register auf und machen es damit sehr unübersichtlich, auch die Seitenangaben sind teilweise doppelt aufgeführt, weil sie in diesen Fällen getrennt auf Rezept und Foto verweisen
* manche Rubriken sind nicht selbsterklärend hinsichtlich der darin enthaltenen Rezepte und erschweren eine Suche nach bestimmten Gerichten und/oder enthaltenen Zutaten (z.B. Streetfood, Soulfood)
* für einige Mahlzeiten muss man im Buch hin- und herblättern, da beispielsweise Saucen als getrennte Rezeptrubrik aufgeführt werden und man deshalb für ein Fleischgericht mit einer Sauce und einer Beilage nach drei Rezepten kochen muss, die im Buch an unterschiedlichen Stellen zu finden sind (bei bestimmten Zusammenstellungen findet man aber in der Zutatenliste einen Verweis auf die Seite mit dem Zweit- oder Drittrezept)

Fazit:
Für Gaumen und Augen ein schmackhafter und farbenfroher Genuss. Wer sich von der etwas umständlichen Handhabung des Buches nicht abschrecken lässt, findet hier einen abwechslungsreichen Einblick in die mexikanische Küche!

Mittwoch, 19. Oktober 2011

[PRODUKTTEST] Schlüsselanhänger von Photograver - Spezialist für Gravuren vom Foto


Photograver ist der Spezialist für Gravuren vom Foto.
Im Fotogravur Shop werden fertige Designs und Bilder zur Gravur angeboten, man kann aber auch eigene Bilder und Texte gravieren lassen.
Neben Schlüsselanhängern stehen auch Feuerzeuge oder Schmuckanhänger für Gravuren zur Auswahl.
Die Gravur ist sehr sauber und detailliert ausgeführt, leider geben die beiden Fotos nicht annähernd die hervorragende Qualität der Gravur wieder.
Das Material ist stabil und robust, die Lieferung des bestellten Artikels erfolgte nach einer Woche.
Die Bezahlung kann als Vorauskasse per Überweisung, mit Paypal oder als Sofortüberweisung erfolgen, Bestellungen die innerhalb Deutschlands als Warensendung geliefert werden sind versandkostenfrei!


Infos zur Fotogravur:

Gravur-Abbildungen sind ähnlich einem Hologramm - das Original weicht je nach Belichtung und Betrachtungswinkel von den Beispielabbildungen ab; dunkle Stellen des Fotos bleiben je nach Materialvorlage silber ; hellere Stellen werden entsprechend der Vorlage leicht bzw. stark geritzt - dadurch erhalten Sie ein qualitativ hochwertiges Ergebnis und ein dauerhaftes Erinnerungsstück. Gold- und silberfarbene Metalle können aufgrund des Glanzeffekts auf den Fotografien nicht 1:1 dargestellt werden. Auf den Beispielfotos erscheinen die Stellen, die nicht graviert sind daher in schwarz - real sind diese aber silber- oder goldfarben.
Die Fotogravur ist keine Gravur im eigentlichen Sinne. Hier wird in einem besonderen Verfahren das Material oberflächlich geritzt, so dass ein Graustufeneffekt entsteht. Die Fotogravur geht jedoch nicht in die Tiefe, es gibt daher keinen Materialverlust. Die Fotogravur wird auch als Metalldruck bezeichnet.

Montag, 17. Oktober 2011

[PRODUKTTEST] Tassimo Twinings Chai Latte via Amazon Vine


Tassimo Twinings Chai Latte, 2er Pack (2 x 8 Portionen)


Chai Latte ist ein Teegetränk aus Schwarztee und Milch, welches sehr würzig nach Kardamon, Gewürznelke und Zimt schmeckt. Die exotischen Düfte steigen einem direkt in die Nase.
Im Gegensatz zu einigen anderen bereits getesteten Chai Lattes fehlt dem Twinings Chai Latte die bittere Note im Nachgeschmack. Mir persönlich sagt der sehr süße und gar nicht bittere Geschmack sehr zu. Wem der Chai Latte von Twinings für die Tassimo zu süß ist, kann das mit einer größeren Menge Wasser kompensieren, ich mag ihn aber genauso wie er ist! Für mich das beste Tassimo-Getränk nach Latte Macchiato und Macchiato Caramel. Sehr empfehlenswert für die bevorstehende kalte Jahreszeit, da gerade der intensive Geruch nach Gewürznelke sehr gut zum Winter und zu Weihnachten passt.

1 Getränk hat 96 Kalorien und ist 240ml groß (zubereitet aus 2 Kapseln, ergibt die lattetypischen Schichten im Glas).

Sonntag, 9. Oktober 2011

[PRODUKTTEST] Mondamin: Mousse au Chocolat


Produktbeschreibung:
Dessertpulver für Mousse au Chocolat mit intensivem Schokoladengeschmack. Original aus Frankreich.

1 Packung ergibt ca. 320g zubereitetes Produkt (4 Portionen).
1 Portion enthält 150 kcal, 14g Zucker, 8g Fett, 6g gesättigte Fettsäuren, 0,05g Natrium.
Für die Zubereitung werden zusätzlich 200ml Milch benötigt.

Zubereitung:
Kalte Milch in einen Rührbecher geben. Das Dessertpulver hinzufügen und mit einem Handrührgerät zunächst auf niedrigster Stufe kurz verrühren, anschließend 5 Minuten auf höchster Stufe aufschlagen. Die Mousse in eine Schüssel oder 4 Dessergläser füllen und mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Nach Belieben mit frischen Früchten oder Schlagsahne garnieren.
Tipp: Wer die Mousse gerne luftiger mag, sollte 250ml Milch verwenden.


Fazit:
Bei der Zubereitung dieser Mousse kann wirklich gar nichts schief gehen: im Gegensatz zu den anderen Dessertspezialitäten von Mondamin wird die Mousse kalt zubereitet.
Eine Packung Mousse au Chocolat kostet etwas mehr als 2€, inkl. Milch betragen die Kosten für 4 Portionen des Desserts ca. 2,40€.
Das Pulver riecht himmlisch und sehr intensiv nach Schokolade, sobald man die Tüte öffnet. Das fertige Dessert hat eine satte braune Farbe und eine feste, aber dennoch fluffige Konsistenz. Die Mousse schlägt die anderen Dessertspezialitäten von Mondamin noch um Längen, obwohl uns diese ebenfalls überzeugt haben, aber dieser intensive und natürliche Schokoladengeschmack... mmmhhh... Es gibt nur einen Mangel: die Portionen sind kleiner als beispielsweise die von Mondamin Panna Cotta, so dass man für 4 Personen vielleicht doch lieber gleich zwei Packungen zubereiten sollte?!
Ein sehr leckeres Dessert, nur die Portionsgröße könnte etwas großzügiger bemessen sein (zumindest für wahre Schokoholiker).

Samstag, 8. Oktober 2011

[PRODUKTTEST] Mondamin: Panna Cotta


Produktbeschreibung:
Dessertpulver für Panna Cotta mit feinem Vanillegeschmack.

1 Packung ergibt ca. 480g zubereitetes Produkt (4 Portionen).
1 Portion enthält 210 kcal, 17g Zucker, 14g Fett, 9g gesättigte Fettsäuren, 0,04g Natrium.
Für die Zubereitung werden zusätzlich 200ml Milch und 200g Schlagsahne benötigt.

Zubereitung:
Milch in einem großen Topf zum Kochen bringen. Den Topf von der Kochstelle nehmen. Die Sahne und das Dessertpulver hinzugefügen und mit einem Schneebesen verrühren. Die Creme in eine Schüssel oder 4 Dessergläser füllen und mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Nach Belieben mit Fruchtsoße oder frischen Früchten servieren.


Fazit:
Die Zubereitung ist kinderleicht, sogar einfacher als einen Pudding zu kochen, und dauert nur wenige Minuten.
Eine Packung Panna Cotta kostet etwas mehr als 2€, inkl. Milch und Schlagsahne betragen die Kosten für 4 Portionen des Desserts ca. 2,70€.
Das Pulver riecht sehr angenehm nach Vanille, sobald man die Tüte öffnet. Das fertige Dessert schmeckt genau richtig nach Vanille: nicht zu viel und nicht zu wenig, auch der Süßegrad hat ein sehr angenehmes Maß, so dass man die Panna Cotta noch gut mit Früchten (frisch, als Soße, als Püree...) kombinieren kann. Das Dessert kam bei Erwachsenen und Kindern gleichermaßen gut an.
Ein leckeres Dessert, das vom Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt und, abgesehen von der 120minütigen Kühlzeit, in Windeseile zubereitet werden kann.

Donnerstag, 6. Oktober 2011

[PRODUKTTEST] "Maggi Gebratene Nudeln & frisch"

Maggi hatte über Facebook 500 Tester für das Produkt "Maggi Gebratene Nudeln & frisch" in den Sorten "Klassik", "Curry" und "Thai scharf" gesucht, und da wir sehr gerne asiatisch essen haben wir uns dafür beworben und hier ist unser Resümee:


"Maggi Gebratene Nudeln & frisch" bestehen je Packung aus 2 Beuteln à 2 Portionen. Pro Beutel gibt man für ein Gericht 300g Zutaten nach freier Wahl hinzu, Rezeptvorschläge stehen auf der Packung.

Die frischen Zutaten werden in einer Pfanne mit etwas heißem Öl ca. 3 Minuten angebraten. Danach wird die Pfanne vom Herd genommen und man fügt 200ml Wasser hinzu. Der Beutelinhalt wird eingerührt und bei mittlerer Hitze lässt man das Ganze dann für ca. 5 Minuten offen kochen, bis die Flüssigkeit von den Nudeln aufgenommen worden ist. Anschließend unter Rühren goldbraun braten.


Wir haben die Nudeln zum direkten Vergleich mit Zutaten zubereitet, die wir häufig für unsere Wok-Gerichte verwenden: Putenstreifen, Zuckerschoten, Paprikastreifen, Lauchzwiebeln und Mais. Nur das wir dieses Mal statt "normaler" Nudeln "Maggi Gebratene Nudeln & frisch" verwendeten und - erstmal - keine weiteren Gewürze zufügten.

Leider haben uns die "Maggi Gebratene Nudeln & frisch" in mehrfacherer Hinsicht nicht überzeugt:
* für ein Fertiggericht ist der Aufwand in der Zubereitung zu groß
* für ein frisches Gericht schmecken die Nudeln zu sehr nach Fertiggericht (für unseren Geschmack ist an den Nudeln zu viel Koriander, das schmeckte irgendwie künstlich und seifig)
* insgesamt waren uns alle drei Sorten (sogar "Thai scharf") vom Geschmack her zu lasch und wir haben immer nachgewürzt

Fazit:
Lieber Nudeln "natur" kaufen und nach eigenem Gusto würzen. Der Aufwand ist der gleiche und das Ergebnis schmeckt besser!

[PRODUKTTEST] Künstlicher Weihnachtsbaum Snowtime via Amazon Vine


Künstlicher Weihnachtsbaum Snowtime CT05077 Alberta Pine Tree Einhakbar PVC 210 cm


Produktmerkmale:
* 988 Zweige
* 135 cm Durchmesser (weitester Bereich)
* Klappbarer Metallstaender
* Zweige zum Einhaken

Eigene Meinung:
Der Karton, in dem der künstliche Weihnachtsbaum geliefert wurde, lässt sich sehr gut durch die beiden integrierten Plastikgriffe transportieren. Ansonsten sieht er jedoch ziemlich billig und bei unserer erfolgten Lieferung auch ziemlich abgekrabbelt aus, das erweckte bei uns Zuhause erst ein wenig Skepsis ob der Qualität des doch recht preisintensiven Produkts. Die Zweifel zerschlugen sich jedoch recht schnell, nachdem wir den Karton geöffnet hatten: für einen künstlichen Baum wirkt er tatsächlich recht natürlich und der Aufbau erfolgte ziemlich flott. Insgesamt ist und bleibt es wohl eine Geschmacksfrage, ob man einem künstlichen Baum vor einem natürlichen den Vorrang gibt. Immerhin kann man sich für über 100 Euro jahrelang einen echten Baum fürs Weihnachtsfest kaufen bevor sich die Investition in diesen bezahlt macht. Bei uns wird es sich wohl an seinem ersten Einsatz zu Weihnachten zeigen, ob wir ihm die Treue halten, denn geschmückt haben wir ihn bis jetzt noch nicht und einem Katzensprungtest musste er bislang auch nicht standhalten

- Verpackung könnte hochwertiger und robuster sein, um der Lebensdauer des Baumes stand zu halten
- Preis
+ Verarbeitung
+ Aufbau
+ Aussehen