Sonntag, 29. April 2012

[PRODUKTTEST] Olympus WS-812 Digitaler Rekorder via Amazon Vine


Olympus WS-812 Digitaler Rekorder 4GB inkl. Ni-MH Batterie und Stereo Kopfhörern grau


Seit weit mehr als einem Jahr habe ich bereits mit einem Diktiergerät geliebäugelt, um das eine oder andere Interview aufzuzeichnen, zu dem sich mir bisher die Gelegenheit geboten hatte. In Vergangenheit sah das so aus, dass ich in Windeseile das Gespräch mitgekritzelt hatte und im Anschluss mit rauchendem Schädel über meinen unleserlichen Notizen brütete. Aber lohnt sich die Anschaffung eines Geräts, das womöglich nicht mehr als ein bis zweimal im Jahr zum Einsatz kommt??? Nachdem ich den WS-812 von Olympus getestet habe, man die Antwort nur lauten: ja, jaaa, JAAA!!!
Das Gerät wird mit einer handelsüblichen AAA-Alkalinebatterie betrieben, die für 27 Stunden Aufnahmezeit ausreichen soll (so lange war das Gerät bei mir noch nicht in Gebrauch, aber bisher kann ich sagen: die Batterie hält wirklich lange!). Ich bin sehr froh, dass das Diktiergerät mit AAA-Alkalinebatterien betrieben wird statt mit Knopfzellen, da ich AAA-Alkalinebatterien im Gegensatz zu Knopfzellen immer griffbereit zu hause habe. Weitere Pluspunkte ist das extrem leichte Gewicht, der integrierte USB-Anschluss, der über eine Taste aus dem Gerät herausgeschoben wird und die kinderleichte und selbsterklärende Bedienung.
Im Lieferumfang sind zwar sowohl eine gedruckte ausführliche Bedienungsanleitung als auch eine Kurzanleitung enthalten, aber das WS-812 hat eine dermaßen einfache Menüführung und sinnvolle Folderstruktur, dass ich nicht einmal einen Blick in die Anleitung werfen musste!
Ein- und Ausschalten erfolgt über eine Taste an der Seite. Es gibt auch eine Funktion "Hold" auf dieser Taste, die besonders viel Sinn macht, wenn man das Gerät unterwegs als MP3-Player benutzt. Neben seiner Funktion als Diktiergerät und MP3-Player haben wir das Gerät für Aufnahmen unserer vierjährigen Tochter benutzt. Ihr macht es so viel Spaß kurze Lieder auf das Gerät zu singen, dass sie selbst in Windeseile den Dreh heraus hatte mit den Grundfunktionen des Diktiergeräts umzugehen: Rec., Stop und Ok zur Wiedergabe, und das Kind hat stundenlangen Spaß und wir alle gemeinsam viel zu lachen! Ausversehen überspielen kann man nichts, das WS-812 startet jedesmal mit einer neuen Aufnahme. Die Aufnahmen können in verschiedene Folder abgelegt werden, so dass man nicht stundenlang nach Musikeinlagen, Interviews oder Gesprächsnotizen suchen muss, falls man länger keine Dateien mehr auf den Computer überspielt hat.
Die Installation auf den PC bewerkstelligte sich in Windeseile und war kinderleicht: das Diktiergerät wurde unter Windows 7 sofort erkannt, und nach Bestätigung innerhalb von Sekunden installiert. Über den USB-Anschluss lassen sich nicht nur Aufnahmen schnell auf den PC sichern, das WS-812 eignet sich mit seinem 4GB-Speicher (falls mehr Kapazität erforderlich ist, kann diese über das microSD-Kartenfach um bis zu 32 GB erweitert werden) und seinem Fliegengewicht auch sehr gut als MP3-Player, zudem im Lieferumfang sogar ein Kopfhörer enthalten ist.
G*e*n*i*a*l!!! Mit seinen multifunktionalen Einsatzfähigkeiten und der kinderleichten Bedienung kann ich mich eigentlich nur eins fragen: wie konnte ich nur so lange auf dieses Gerät verzichten? Ich liebe es!!!

Donnerstag, 26. April 2012

[PRODUKTTEST] Vorratstöpfe von Römer Keramik GmbH


Sicher gibt es Aufbewahrungssysteme für Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch, die günstiger sind als die Produkte der Römertopf Keramik GmbH, aber da ich bereits sehr zufrieden mit dem Römertopf für den Backofen und dem Kresseigel dieses Herstellers bin, habe ich mir nach einiger Überlegung diesen Topf zugelegt und die Preisdifferenz zu günstigeren Produkten gerät schnell ins Hintertreffen angesichts folgender Pluspunkte:

+ Töpfe sind für Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch erhältlich und geben ein einheitliches Bild in der Küche ab
+ sinnvolle Größe, in der man problemlos eine Verpackungseinheit unterbringen kann (über die Größe habe ich mich in Vergangenheit meistens bei der Zwiebelvariante geärgert, dieser Topf fällt für meine Bedürfnisse bei den meisten Herstellern zu klein aus)
+ schlichtes Design (Topf und Deckel aus dem gleichen Material, terracottafarben, unglasiert, runde Formen, Schriftzug auf dem Deckel "Kartoffeln - Potatoes - Römertopf" bzw. "Zwiebeln - Onions - Römertopf" bzw. "Knoblauch - Garlic - Römertopf"), das zu jedem Typ Küche passt
+ innen glasiert zur einfachen Reinigung
+ Belüftung, aber nicht übertrieben, so dass das Gemüse dunkel aufbewahrt wird
+ spülmaschinengeeignet
+ sehr gute Verarbeitung

Kartoffeltopf: Ø 26,0 x 25,0, zum Aufbewahren von ca. 3,0kg
Zwiebeltopf: Ø 20,0 x 21,0, zum Aufbewahren von ca. 1,5kg
Knoblauchtopf: Ø 12,5 x 13,0, zum Aufbewahren von ca. 200g

Mittwoch, 25. April 2012

[PRODUKTTEST] "i-clip" Lesezeichen


Die i-clips sind in vielen verschiedenen Designs zu einem unschlagbaren Preis erhältlich, das lässt nicht nur das Herz eines Lesezeichen-Sammlers höher schlagen, sondern macht sie gleichzeitig zu einer netten Geschenkidee für eine kleine Zugabe, die man mit einem Buchgeschenk kombinieren kann oder man teilt sich eine Packung mit einem Freund oder Bekannten, da die Motive doppelt vorhanden sind.
Ich bin generell ein großer Fan von Magnetlesezeichen für meine Unterwegslektüre, da die Magnetlesezeichen klein und dünn sind und nicht über den Buchrand hinausragen. Sie hinterlassen keine Abdrücke im Buch, sie können nicht abknicken beim Transport in der Tasche, sie verrutschen weder noch fallen sie aus dem Buch heraus.
Ein kleines Manko musste ich aber dennoch feststellen, nachdem ich mir mittlere mehrere Sets der i-clips zugelegt habe: einige der kleinen Marker weisen Herstellungs- bzw. Materialfehler auf, so hatte ich bereits einen Marker mit einer Blase auf der Folie und ein oder zwei mit einer angerauhten Oberfläche und mehrere mit leichten Kratzern. So toll ich die Marker ansonsten auch finde, aber da ich bereits mehrere i-clips mit Macken erwischt habe, trübt das den ansonsten postiven Eindruck der kleinen Helferlein, besonders als Geschenk macht sich ein mit Mängeln behaftetes Lesezeichen nämlich nicht so gut

i-clips sind u.a. bei amazon.de oder bookdepository.co.uk erhältlich.

Dienstag, 17. April 2012

[REZENSION] Draußen genießen

Titel: Draußen genießen
Autor: Rose Marie Donhauser
Fotograf: Alexander Walter
Übersetzer: -/-
Verlag: Kosmos
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 157 Seiten



Autor:
Rose Marie Donhauser ist Food- und Reisejournalistin, Restauranttesterin und erfolgreiche Kochbuch-Autorin. Die gelernte Köchin, die ihre Erfahrung auch in vielen Kochkursen weitergibt, ist dem Genuss immer auf der Spur. Unterwegs auf Gourmetreisen von Italien bis Bali holt sie sich viele Ideen und Anregungen.


DRAUSSEN GENIESSEN

"Draußen genießen" ist ein Kochbuch, das der Sommerküche huldigt. Salate, Kräuter und frisches Obst und Gemüse dominieren die darin enthaltenen Rezepte, die in die folgenden vier Rubriken unterteilt sind:
* Endlich Sommer
* Gartenfeste
* Picknick
* Grillen
Die Sommerküche hat weit mehr zu bieten als belegte Stullen für den Picknickkorb oder ein Steak für den Grill. Den Leser erwartet hier eine kulinarisch-bunte Mischung aus Salaten, Rezepten mit Fisch und Fleisch, vegetarische Gerichte, Süßspeisen sowie Getränke.
Die meisten Rezepte beinhalten einen Zusatz mit dem Titel "Das ist wirklich wichtig", in dem erläutert wird, was zum Gelingen eines Rezeptes dringend beachtet werden sollte. Die Rezepte werden sehr detailliert präsentiert: Neben einer Zutatenliste inklusive Personenangabe, beinhalten die Rezepte außerdem eine Angabe über den Zeitbedarf und eine sehr präzise Schritt-für-Schritt-Zubereitungsfolge. In der oberen Ecke der linken Seite steht jeweils die Rubrik, der das vorgestellte Rezept zugeordnet ist, in der oberen Ecke der rechten Seite, um welche Art Gericht es sich handelt (z.B. Getränk, Dessert, Fleischgericht, Salat), so kann man sich auch beim schnellen Durchblättern einen ersten Überblick verschaffen und findet schnell Anregungen für den jeweiligen Anlass, für den man den Kochlöffel schwingen will.
Dieses Kochbuch ist jedoch nicht nur penibel durchdacht, um einen einfachen Gebrauch zu gewährleisten, es ist auch ganz nach dem Motto "das Auge isst mit" gestaltet. Und damit ist nicht nur die enthaltene Food-Fotographie gemeint, die Bildkompositionen von dekorierten Tischen, ausgebreiteten Picknickdecken und Gartenszenen wecken große Lust daran, die nächsten Mahlzeiten ins Freie zu verlagern. Doch nicht nur im Inneren ist das Buch "hui", bereits der bedruckte Hardcover-Einband ist ein Genuss fürs Auge und farblich passend zu den sommerlichen Gerichten in einem zarten Grün gestaltet, auf dem sich stimmungsvolle Elemente wie zarte Blüten und verspielt wirkende Lampions befinden. Das integrierte Lesebändchen ist ebenfalls in einem frischen Grünton gehalten.
Natürlich kann einen in einer solch kunterbunten Mischung an Rezepten nicht jedes einzelne davon ansprechen, beispielsweise bin ich kein Freund von herzhaften Gerichten, die mit Früchten kombiniert werden, aber bei der angebotenen Vielfalt ist sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei, und gerade die Vielfalt und das Bedienen verschiedener Geschmäcker und Vorlieben ist ein sehr wichtiger Aspekt bei Grill- und Gartenfesten. Die Rezeptauswahl bringt Farbe auf Tisch und Teller und mir persönlich haben besonders die Doppelseiten mit Variationen von Grundrezepten gefallen, die schnell in großer Auswahl zuzubereiten sind: Folienkartoffeln mit vielerlei Dipps, Buttermischungen, als Ergänzung zu Gegrilltem, Marinaden oder Brotaufstriche.
Im Anhang sind die Rezepte sowohl in einem alphabetischen Register als auch in einem Themenregister abgelegt, so dass man nicht nur nach Rezeptnamen, sondern auch nach Zutaten, Anlässen und Art der Gerichte suchen kann. Hilfreiche Tipps zu den einzelnen Rubriken (Mengenlehre, Einladung zum Lunch, Checkliste für Gartenfeste, Picknickzubehör uvm.), machen das Buch neben einer großen Fundgrube für zahlreiche Rezepte auch zu einem hilfreichen Nachschlagewerk bei der Vorbereitung von Festen, Feiern und Ausflügen.

Sonntag, 15. April 2012

[PRODUKTTEST] Herbaria Kleene Leene via Amazon Vine


Herbaria Kleene Lene - Gewürz für Fruchtdesserts und Grütze, 1er Pack (1 x 110 g) - Bio


Beschreibung und Kritik:
"Kleene Leene" ist laut Beschreibung des Herstellers ein Gewürzzucker für rote Grütze, Fruchtsaucen, Mousse, Quark- und Joghurtcremes. Passt auch in warme Knödel, Rohrnudeln oder Pfannkuchen mit Früchten.
Zutaten: Rohrohrzucker, Hibiskusblüten, Zitronengranulat, Heidelbeerflocken, Himbeergranulat, Zimt, Vanille. Aus kontrolliert biologischem Anbau.
Die Lieferung erfolgt in einer Metalldose mit 110g Inhalt, der zu Zeit des Kaufs laut MHD noch ein Jahr haltbar sein soll.
Der Verschluss ist doppelt gesichert durch einen aufgesetzten Metalldeckel und einen weiteren, der sich mit seinem Rand als innerer Verschluss an die Metalldose anlegt. Dieser Verschluss gefällt mir sehr gut, zum einen denke ich, dass so wirklich optimal gewährleistet wird, dass die Aromen in der Dose bleiben, zum anderen ist der Verschluss vor Kinderhänden relativ sicher.
Die Zutatenliste erweckt große geschmackliche Erwartungen, die zumindest bei mir leider nicht gehalten werden konnten, darüber hilft auch die durchdachte Verpackung und die auffällige Farbe nicht hinweg.
Der Geruch ist sehr zimtig, hier vermisste ich schon die in der Zutatenliste aufgeführte Vanille. Noch mehr jedoch beim Geschmack: vorrangig schmecke ich hier Zimt heraus, im Abgang das Zitronengranulat. In Obstsalat kann ich den Zucker nicht empfehlen. Der Zimt wird fast völlig von den frischen Früchten überdeckt, das Zitronengranulat führt - insofern säuerliche Früchte für den Salat verwendet wurden - zu einer Übersäuerung. Nach bisherigem Stand kommt "Kleene Leene" in meinen Tee, und wenn das Wetter danach ist, wird es in heißen Desserts getestet, für Salate und Fruchtsaucen werde ich "Kleene Leene" definitiv nicht mehr verwenden.

Fazit:
Wo ist die Vanille? Wo die Fruchtkomponenten im Geschmack? Herbaria hat mit diesem Produkt zwar mein Interesse daran geweckt weitere Gewürze des Herstellers probieren zu wollen, "Kleene Leene" schafft es aber kein zweites Mal in unseren Gewürzschrank!

Donnerstag, 12. April 2012

[PRODUKTTEST] Mondamin: Crème Brulée


Produktbeschreibung:
Dessertpulver für Crème Brulée. Original aus Frankreich.

1 Packung ergibt ca. 500g zubereitetes Produkt (4 Portionen).
1 Portion enthält 260 kcal, 25g Zucker, 16g Fett, 10g gesättigte Fettsäuren, 0,05g Natrium.
Für die Zubereitung werden zusätzlich 200ml Milch und 200g Schlagsahne benötigt. Ein Beipack 40g Karamell-Zucker ist enthalten.

Zubereitung:
Milch und Schlagsahne in einen großen Topf geben. Das Dessertpulver hinzufügen und mit einem Schneebesen einrühren. Die Mischung zum Kochen bringen, 2 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen und dabei ständig rühren. Die Crème in 4 flache Förmchen füllen und mindestens 1 1/2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren mit dem Karamell-Zucker bestreuen und 1 1/2 Minuten im Backofen oder in der Mikrowelle grillen oder mit dem Flambierbrenner zum Schmelzen bringen.


Fazit:
Die Zubereitung der Crème ist sehr leicht, im Gegensatz zu den anderen Dessertspezialitäten von Mondamin muss allerdings nach dem Erkalten der Crème das Dessert noch gegrillt oder flambiert werden.
Eine Packung Crème Brulée kostet etwas mehr als 2€, inkl. Milch und Schlagsahne betragen die Kosten für 4 Portionen des Desserts ca. 2,70€.
Das Dessert hat zwar ganz lecker geschmeckt - bis auf einen leicht bitteren beinahe wie angebrannten Geschmack, den die Crème schon ohne den Karamell-Zucker hatte, aber für mich bleibt es geschmacklich dennoch hinter Mousse au Chocolat, Panna Cotta und Crème Caramel (in dieser Reihenfolge) von Mondamin zurück und im Gegensatz zu einigen anderen Produkten von Mondamin würde ich die Crème Brulée nicht nachkaufen.

Mittwoch, 11. April 2012

[PRODUKTTEST] head & shoulders



Bei head & shoulders kann man sich ein kostenloses Probe-Set anfordern.

Zur Wahl stehen:
head & shoulders Intensive Repair
head & shoulders Milde Pflege bei trockener Kopfhaut
head & shoulders Classic Clean
head & shoulders Milde Pflege bei juckender Kopfhaut

Ich habe mich dazu entschieden head & shoulders "Milde Pflege bei juckender Kopfhaut" zu testen. In Vergangenheit hatte ich schon "Classic Clean" in Gebrauch, hatte dabei aber nach längerer Verwendung das Problem, dass meine Kopfhaut stärker gereizt wurde und die Schuppenbildung genauso stark wie bei einem normalen Shampoo war.
Nach einiger Herumprobiererei kam ich dann zu einer anderen Marke, die meine Kopfhaut sehr gut vertragen hat und bei der die Schuppenbildung zurückging. Nachdem ich entdeckt habe, dass head & shoulders verschiedene Produkte anbietet, habe ich aber dennoch einen erneuten Test gewagt und war von head & shoulders "Milde Pflege bei juckender Kopfhaut" wirklich positiv überrascht im Vergleich zu meinen Erfahrungen in der Vergangenheit.
Im Gegensatz zu "Classic Clean" vertrage ich "Milde Pflege bei juckender Kopfhaut" auch nach mehrwöchiger Anwendung sehr gut und habe damit ein Ausweichprodukt gefunden, welches ich auch nachkaufen werde, falls ich mein anderes Schuppenshampoo mal nicht im Geschäft bekommen sollte.
Der Geruch ist angenehm und meine Haare fetten nicht so schnell nach, wie ich es bei anderen Produkten schon hatte. Die Konsistenz des Shampoos ist relativ dickflüssig und der Verbrauch ist gering.
Wer sich selbst ein Bild machen möchte, sollte sich bei head & shoulders ebenfalls ein kostenloses Probe-Set anfordern, "Milde Pflege bei juckender Kopfhaut" kann ich auf jeden Fall empfehlen!

Dienstag, 10. April 2012

[PRODUKTTEST] Fenistil Wundheilgel via Konsumgöttinnen


Via Komsumgöttinnen durften wir Fenistil Wundheilgel testen.

Von Fenistil haben wir bereits andere Produkte wie das juckreizlindernde Gel oder die Tropfen zu unserer vollsten Zufriedenheit getestet, so dass wir gerne bei dem Produkttest des Wundheilgels dabei waren.
Laut Beschreibung soll das Wundheilgel kleine Wunden und Verletzungen schneller und besser heilen, wie Schnittwunden, Verbrennungen und Aufschürfungen.
Verbrennungen hatten wir während dem Testzeitraum keine, so dass ich dazu keine Aussage treffen kann. Bei den anderen Wunden wie kleinen Schnitten und Aufschürfungen kann ich aber positiv vermelden, dass sich kein Schorf gebildet hat, wenn man das Wundheilgel dünn (und ggfs. öfter) auf die Wunden aufträgt. Bei Schnittwunden war der Effekt nicht ganz so groß, aber der Heileffekt bei Aufschürfungen hat mich sehr angenehm überrascht. Da in unserem Haushalt mit Kleinkind Aufschürfungen beinahe an der Tagesordnung sind, wird Fenistil Wundheilgel auf jeden Fall einen festen Platz im Medizinschrank erhalten, auch wenn es bei Schnittwunden nur teilweise überzeugen konnte. Bei Schürfwunden lindert das Gel das Brennen und die Wunde heilt schneller zu, bei Schnittwunden wurde der Heilungsprozess nicht so ersichtlich gefördert, aber die Beschwerden wurden zumindest etwas gemildert, wenn auch nicht im gleichen Umfang wie bei den Schürfwunden.

Montag, 9. April 2012

[PRODUKTTEST] Bauknecht Mikrowelle via Amazon Vine


Bauknecht MW 79 IN Mikrowelle / 31 L / 1500 W / Edelstahl / Crisp-System / Auftaufunktion


Ausstattungsmerkmale:
Betriebsarten
Mikrowelle 1000 Watt
Quarz-Grill 1200 Watt
Heißluft 1500 Watt
Sensorgesteuerte Dampfgarfunktion

Funktionen
Rapid-Start-Funktion
Patentiertes Crisp-System
Mikrowelle und Heißluft
Rapid-Defrost Auftaufunktion
Auftauautomatik
Gewichts-, Auftau- und Kochautomatik

Ausstattung
Dynamic Intelligence
LCD-Display
Bedienelemente oben, dadurch gesamte Breite des Garraums nutzbar
Assisted Chef - Sensorgesteuerte Automatikprogramme
8 Leistungsstufen
31 l Edelstahl Garraum
3D-System
24-Stunden LED-Tageszeitanzeige
Kurzzeitwecker
Glasdrehteller 36 cm Ø
Türanschlag unten
Kindersicherung

Technische Daten
Garraum-Innenabmessungen (H x B x T): 210 x 395 x 370 mm
Außenmaße (H x B x T): 37,7 x 48,7 x 53,5 cm

Zubehör
1 Crisp-Platte mit Griff
1 Grillrost
1 emailliertes Backblech
1 Dampfgarbehälter
1 Abdeckhaube
1 Rezeptheft

Kritik:
Zunächst erschien uns der Preis für eine Mikrowelle sehr hoch, aber der große Brummer ersetzt beinahe die halbe Küche:
Die Mikrowelle enthält im mitgelieferten Zubehör ein Rezeptheft und umfangreiches und qualitativ hochwertiges Zubehör, mit dem man alle Funktionen des Geräts in vollem Umfang nutzen kann, so dass nichts mehr dazugekauft werden muss. Bis auf die Crispplatte ist alles spülmaschinengeeignet, aber auch die Crispplatte sowie der Innenraum der Mikrowelle sind leicht zu reinigen.
Die Technik der Mikrowelle ist weitestgehend selbsterklärend und kinderleicht zu bedienen, nur für die Einstellung von Sprache und Uhrzeit musste ich doch in der Gebrauchsanleitung nachschlagen.
Der riesige Innenraum nimmt problemlos eine Pizza auf, allerdings muss man für das Gerät einiges an Platz veranschlagen, um es in der Küche unterbringen zu können. Wir hatten zum Glück einen geeigneten Platz in Steckdosennähe, denn hier weist das Gerät einen kleinen Minuspunkt auf: das Stromkabel ist recht kurz, und da man zuerst die Küche plant und dann evtl. diese Mikrowelle anschafft, könnte dies ein Problem sein.
Dass in der Beschreibung erwähnte Material Edelstahl findet nicht beim kompletten Design Verwendung: die Tür ist aus Kunststoff, allerdings macht sie dennoch einen sehr hochwertigen Eindruck und ist in der Gestaltung dem Rest des Gerätes angepasst. Der Türanschlag unten erweist sich als besonders angenehm, wenn man innenraumfüllende Gerichte in die Mikrowelle schiebt.

Fazit:
Strom- und Zeitersparnis plus einfache Bedienung plus umfangreiches Zubehör machen diese Mikrowelle zu einem Alleskönner, der die höhere Preisklasse absolut rechtfertig!

Sonntag, 8. April 2012

[PRODUKTTEST] Vileda Easywring Ultramat Wischsystem Set


Vileda 133877 Easywring Ultramat Wischsystem Set


Produktmerkmale:
PowerSchleuder mit Fußpedal für bequemes Auswringen ohne Kraftaufwand
Schmutz und Wasser werden einfach in den Eimer geschleudert
bis zu 1000 Umdrehungen pro Minute - damit kann die optimale Feuchte des Ultramat Bezugs individuell bestimmt werden (je nach Bodenbelag)
Reinigen ohne Hände, ohne Bücken, ohne Kraftaufwand!
Kompatibilität mit Ultramat Bezügen

Kritik:
Nachdem wir schon lange mit einem Vileda-Wischer zu unserer vollsten Zufriedenheit gewischt haben, haben wir nun das Easywring Ultramat Wischsystem ausgetestet.
Wie bereits bei dem separat erhältlichen Wischer überzeugt uns hier die Qualität und Aufnahmefähigkeit des Ultramat Bezugs. Der Bezug kann bei 60° gewaschen werden und zeigt nach unzähligen Anwendungen und Reinigungen keinen Verschleiß.
Obwohl der Teleskopstil des Vileda-Wischers aus mehreren Teilen zusammengesetzt ist, ist er sehr stabil und liegt gut in der Hand.
Leider hat das Wischsystem auch einige Nachteile. Vom Preis-Leistungsverhältnis überzeugt es zunächst nicht, weil Vileda andere Systeme (ohne Easywring) im Angebot hat, die gerade einmal die Hälfte des Preises kosten. Außerdem ist der Eimer sehr groß und unhandlich und liegt unausgewogen in der Hand. Das Auswringsystem macht zwar einen sehr robusten und haltbaren Eindruck, aber die richtige Anwendung erfodert einige Übung. Wenn man den Dreh jedoch einmal raus bekommen hat, dann ist das Putzen ohne lästiges Bücken und Auswringen jedoch eine große Erleichterung!
Optmimierungsfähig wäre die Farbgebung und Einfüllkennzeichnung des Eimers, da diese recht schwer zu erkennen ist. Nach einigen Anwendungen habe ich den Eimer eher nach Gefühl denn nach Augenmaß gefüllt. Desweiteren benötigt das System mehr Platz in der Aufbewahrung als man es von anderen Putzeimern gewöhnt ist. Eimer und Wischer lassen sich nur schlecht gemeinsam verstauen.

Samstag, 7. April 2012

[PRODUKTTEST] Acer Iconia Tablet A200 via Amazon Vine


Acer Iconia A200 25,7 cm (10,1 Zoll) Tablet-PC (NVIDIA Tegra2 Dual-Core, 1GHz, 1GB RAM, 16GB Flashspeicher, Android 4.0) titanium grau


Produktmerkmale
Prozessor: nVidia TEGRA 2 Dual-Core (cortex A9 , 1GHZ)
Besonderheiten: 2 Megapixel Frontkamera, Bluetooth 2.1 + EDR, GPS, WLAN 802.11 b/g/n, Micro SD Cardreader (bis zu 32GB SDHC 2.0), bis zu 10 Std Akku-Laufzeit
Betriebssystem (vorinstalliert): Android 3.2 Honeycomb
Herstellergarantie: 1 Jahr bei Verkauf und Versand durch Amazon.de. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers.
Lieferumfang: Acer A200 Tablet, USB-Kabel, Ladegerät

Kritik:
Bevor ich das Tablet hatte, hätte ich gedacht, dass ich es im Vergleich zu meinem Notebook kaum benutze, aber seit ich es habe, verwende ich es hauptsächlich zum Ebooks lesen und zum Surfen, weil ich mich damit gemütlich auf der Couch oder im Bett lümmeln kann, da stört mich auch das etwas höhere Gewicht zu vergleichbaren Produkten nicht, außerdem komme ich damit sehr viel schneller ins Internet als mit meinem Notebook.
Das Ladekabel ist zwar etwas kurz, das stört mich aber nicht weiter, denn wenn ich das Tablet in Gebrauch habe, lade ich es nicht. Der Akku hält darüber hinaus sehr lange, und da ich das Tablet zu Hause wirklich nur zum Surfen auf der Couch benutze, muss ich es in der Regel nur einmal in der Woche aufladen. Im Vergleich zur Akkulaufzeit ist die Ladezeit vergleichsweise kurz.
Die strukturierte Rückseite ist sehr griffig und unempfindlich gegen Kratzer, allerdings werde ich mir für das Display noch eine Folie besorgen.
Die Technik ist selbsterklärend und obwohl ich vorher kein Android-Nutzer war, kam ich mit dem Tablet sehr schnell zurecht. Leider ist die Wlan-Verbindung im Vergleich zu meinem Notebook schlechter und das ist auch schon mein einziger Wermutstropfen an diesem Gerät, da es bei unserer Wlan-Verbindung, die ab und zu etwas schwach auf der Brust ist, gerne mal aus dem Internet aussteigt.

Montag, 2. April 2012

[PRODUKTTEST] Naturals Rosmarin via Empfehlerin


Via Empfehlerin dürfen wir zu Hause derzeit Lorenz Chips Naturals mit Rosmarin testen.

Naturals sind Chips mit natürlichen Zutaten, ohne künstliche Aromen und Konservierungsstoffe und glutenfrei.

Zutaten der Naturals mit Rosmarin:
Kartoffeln, Sonnenblumenöl, Salz, Süßmolkenpulver, Meersalz, Zucker, Zwiebelpulver, Rosmarin, Thymian, Knoblauchpulver, Petersilie, Basilikum, natürliches Aroma, Hefeextraktpulver

Von Empfehlerin haben wir vor einigen Tagen einen riesigen Karton mit 5 großen Tüten Chips und 20 kleinen Probierportionen zum Verteilen erhalten.

Einige der kleinen Beutel haben wir direkt an Freunde, Bekannte und Arbeitskollege zum Probieren weitergegeben. Viele waren zunächst skeptisch, weil sie befürchteten, dass die Naturals zu extrem oder zu künstlich nach Rosmarin schmecken. Aber nach dem ersten Geschmackstest waren alle begeistert: bereits beim Öffnen der Beutel kommt einem ein sehr angenehmer und nicht zu starker Duft nach Rosmarin in die Nase geweht. Die Naturals sind etwas dicker als die meistens Chips aus dem Beutel, aber nicht zu dick. Irgendwie bereitet diese Konsistenz einen größeren Knabberspaß als die meisten anderen Sorten, denn man hat wirklich fast nur komplette Chips in der Tüte und nicht lauter Chipsbrösel. Ich finde, die Naturals sind genau richtig im Crisp und der Knackigkeit und man genießt sie dadurch mehr und schiebt sie sich nicht in Windeseile gedankenlos zwischen die Beißer. Sie schmecken auch weder zu fett noch zu trocken. Der Rosmaringeschmack kommt gut durch, aber man hat auch nicht das Gefühl, dass man nur Rosmarin schmeckt und sonst gar nichts. Sie sind nicht so scharf wie z.B. Paprikachips, aber alle, die sie mit uns getestet haben, fanden sie angenehm würzig und nicht zu lasch.
Der Beutel hat eine ansprechende Farbe und hebt sich auffällig zwischen den üblicherweise alle in Rottönen gehaltenen Chipstüten hervor.
Nachdem die Naturals mit Rosmarin so gut angekommen sind bei uns, werden wir sicherlich auch die eine oder andere weitere Sorte von Naturals probieren.

Sonntag, 1. April 2012

[AKTION] Oster-BloggerEI mit Thomas Cook

Bei Thomas Cook kann man als Blogger derzeit dem Osterhasen helfen Eier zu verstecken und hat damit die Möglichkeit an der Verlosung toller Preise teilzunehmen. Als Dankeschön erhält man außerdem einen 10-Euro-Amazon-Gutschein.

Osterferien mit Thomas Cook

Die Teilnahme an der Oster-BloggerEI ist noch bis zum 08. April 2012 möglich!