Dienstag, 26. Februar 2013

[REZENSION] Brownies

Titel: Brownies (OT: Fabulous Brownies)
Autor: Annie Rigg
Fotograf: Laura Edwards
Übersetzer: Tanja Swoboda-Reimann
Verlag: Thorbecke
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 64 Seiten



Autor:
Annie Rigg bäckt bereits Kuchen, seitdem sie einen Schneebesen halten kann. Sie ist seit sieben Jahren als freiberufliche Food-Stylistin und Autorin tätig und hat bereits für zahlreiche Buch- und Zeitschriftenverlage gearbeitet. Darüber hinaus hat sie eine Vielzahl von weltberühmten Sängern und Bands auf ihren Tourneen begleitet und bekocht, darunter Tom Jones, Paul McCartney, Pink Floyd und The Rolling Stones.


BROWNIES

"Brownies" von Annie Rigg ist eine kleine, aber feine Sammlung vielfältiger und köstlicher Rezepte rund um die braunen Küchlein. Das heißt... bei Annie Rigg sind die Brownies mitnichten immer braun und auch nicht immer Küchlein. Neben den traditionellen braunen, flachen Kuchenstücken findet man in ihrem Buch auch Woppers, Cupcakes, Eulen oder Lollies.

Gleich zu Beginn findet man einige hilfreiche Anmerkungen der Autorin, die man auf jeden Fall beachten sollte, damit die Gebäcke gelingen.

Der Inhalt ist in folgende Rubriken gegliedert:
* Bitte noch ein Stückchen (Vorwort der Autorin)
* Cremes und Glasuren (4 Rezepte)
* Einfach (7 Rezepte)
* Hübsch (5 Rezepte)
* Köstlich (8 Rezepte)
* Für Kinder (7 Rezepte)
* Register nach Alphabet und Zutaten

Bereits das Cover und die Vorsatzseiten machen Appetit mit den darauf abgebildeten Gebäcken. Die Zutatenauswahl ist vielfältig, so dass für jeden Geschmack das richtige Küchlein dabei sein sollte. Hier gibt es schwere, saftige Stücke mit viel Schokolade, frische Varianten mit leckerem Obst, mit Nüssen angereicherte Kuchenteige und besonders schön gestaltete Gebäckstücke für die Kaffeetafel.

In ihrem Vorwort "Bitte noch ein Stückchen" ermutigt die Autorin den backfreudigen Leser nicht nur die vorgestellten Rezepte nachzubacken, sondern auch selbst kreativ zu werden. Dafür gibt es gleich zu Beginn ein Grundrezept, das beliebig mit Nüssen, Trockenfrüchten oder Alkohol variiert und kombiniert werden kann. Natürlich können auch die vorgestellten Cremes und Glasuren mit beinahe jedem der vorgestellten Rezepte nach Geschmack kombiniert werden und zusätzlich stellt Annie Rigg noch weitere Dekorationsmöglichkeiten anstelle von Creme- und Glasurtoppings vor.

Jedes Rezept ist großzügig auf einer Doppelseite präsentiert. Ein Foto des fertigen Produktes nimmt eine Seite ein, auf der anderen Seite stehen Zutatenliste und Zubereitungsfolge für das Gebäck. Zusätzlich findet man Angaben über die Stückzahl, für die das Rezept veranschlagt ist, in der Ecke steht die Rubrik, der das Rezept zugeordnet ist, und über dem Rezeptnamen steht eine persönliche Anmerkung der Autorin, z.B. Serviertipps, Vorschläge für Variationen oder Ideen für Dekorationen.

Die Rezepte sind einfach nachzuarbeiten und gerade für den Grundteig ist die Zutatenliste sehr überschaubar. Dadurch, dass man nach Gusto den Grundteig und die Verzierung variieren kann, sind Brownies eine ideale Leckerei für jeden Anlass, ohne dass man vor ihrer Zubereitung noch einen Großeinkauf einplanen muss.


[PRODUKTTEST] HEINZ Hot Sauce

Dank einer Aktion der Heinz Facebook-Seite durften wir die neuen HEINZ Hot Saucen testen.

Bevor das Paket mit den Saucen ankam, schickte HEINZ eine Email mit Rezeptvorschlägen für die drei Hot Saucen.
Die Vorschläge waren "Feuriges Chilli Con Carne" mit Hot Sauce Chipotle & Garlic, "Pikante Mexican Soup" mit Hot Sauce Green Jalapeno und "Würzige Wok-Nudeln" mit Hot Sauce Yellow Habanero.
Die Rezepte werden wir auf jeden Fall noch ausprobieren.

 

Die Flaschen beinhalten je 150ml Hot Sauce.

Unter dem typischen Heinz-Logo befindet sich eine Kennzeichnung mit den verschiedenen Schärfegraden. Demnach schmeckt Chipotle & Garlic "Medium", Green Jalapeno "Hot", und Yellow Habanero "Very Hot".



Die Saucen kommen relativ schwer aus den kleinen Flaschenöffnungen raus, andererseits besteht so keine Gefahr die Saucen überzudosieren. Yellow Habanero ist etwas dünnflüssiger als die beiden anderen Sorten.

Besonders die Green Jalapeno hat einen sehr fruchtigen und frischen Geruch, beinahe wie frisch aufgeschnittene Jalapenos und auch der Geschmack ist sehr fruchtig und intensiv.

Die angegebenen Schärfegrade treffen den Inhalt sehr gut: ich habe beim Geschmackstest mit der Chipotle & Garlic angefangen und dachte zunächst noch, das ist Medium? Die schmeckt doch schon scharf. Aber die Schärfe von Green Jalapeno war doch eine Steigerung und die Yellow Habanero erst... huiii!!!


Die HEINZ Hot Saucen werden wir auf jeden Fall nachkaufen, sobald wir sie aufgebraucht haben. Mein Favorit ist Green Jalapeno, wobei auch die beiden anderen Sorten häufig zum Einsatz kommen werden, Chipotle & Garlic bei mexikanischem Essen und verschiedenen Saucen, die Yellow Habanero passt geschmacklich sehr gut in Wok-Gerichte. Die Green Jalapeno kann ich mir gut zum fruchtig-scharfen Abschmecken von Salatdressings vorstellen.

Hier ist wirklich für jeden Geschmack das richtige dabei!

Montag, 25. Februar 2013

[PRODUKTTEST] Canon Pixma MX895 Premium-Multifunktiongerät (Drucker, Scanner, Kopierer, Fax) via Amazon Vine

Canon Pixma MX895 Premium-Multifunktiongerät (Drucker, Scanner, Kopierer, Fax)


Insgesamt sind wir mit dem Multifuntkionsgerät Canon Pixma MX895 bis auf kleinere Abstriche sehr zufrieden:

+ problemlose Installation unter Windows 7 und Windows Vista
+ sehr gute Reichweite der WLAN-Verbindung
+ selbsterklärende Bedienelemente
+ geschlossene Klappe zum Druckfach verhindert Verstauben des Innenraums (öffnet sich automatisch, wenn Druckauftrag ansteht)
+ schnelle Scan- und Kopierfunktion
+ Kopierfunktion in sw und Farbe in sehr guter Qualität
+ einfache Bedienung des Fax
+ separater Einzug für Fotopapier
+ Lieferumfang: Tintentanks, CD mit Installationssoftware und Benutzerhandbuch, Kurzanleitung, Netzkabel, Faxanschlusskabel, Papier zur Kalibrierung des Druckkopfes

o groß und schwer
o teilweise empfindliche Oberfläche (Fläche in Glanzlack reagiert empflindlicher als matte Oberfläche auf Kratzer und Fingerabdrücke)

- Reaktion auf abgeschickten Druckauftrag dauert recht lang
- recht hoher Farbtintenverbrauch

Das Multifunktionsgerät ist sehr zu empfehlen beim Ansteuern über mehrere Geräte und die Verwendung über die WLAN-Schnittstelle über mehrere Stockwerke.
Der Verbrauch der Tinte hält sich bei uns in Grenzen, da wir viele Sachen nur digital aufbewahren, die Druckfunktion nutzen wir meistens nur in sw.
Der Druckvorgang (auch von sw-Drucken) könnte schneller sein, im Gegensatz dazu funktionieren die Funktionen Faxen, Scannen und Kopieren aber wirklich fix!

Sonntag, 24. Februar 2013

[PRODUKTTEST] Philips Saeco HD8855/01 Kaffeevollautomat via Amazon Vine

Philips Saeco HD8855/01 Kaffeevollautomat


Die Saeco hat zwar einen stolzen Preis, aber man schmeckt den Unterschied zu dem Kaffee des Vollautomaten, den wir vorher hatten und der nur einen Bruchteil der Saeco gekostet hatte.
Zudem trinkt bei uns nur einer im Haushalt schwarzen Kaffee, der Rest Kakao, Tee oder Kaffeegetränke wie Cappuccino und Latte Macchiato, und für die Zubereitung einzelner, verschiedener Kaffeespezialitäten eignet sich die Saeco perfekt, zudem Kaffeestärke, Temperatur und Tassenfüllmenge einstellbar sind. Kakao- und Teetrinker können sich auch nur warme Milch oder heißes Wasser aus der Maschine entnehmen.
Der Wassertank fasst 1,6l Wasser, der Bohnenbehälter 300g. Der Milchtank hat ein Volumen für 0,5l, wobei ich jedoch empfehle, möglichst nur soviel Milch einzufüllen, wie man wirklich verbraucht, denn die Milch wird sehr schnell sauer im Behälter, selbst wenn man ihn im Kühlschrank aufbewahrt, wo er zusätzlich noch viel Platz wegnimmt. Das Volumen vom Bohnenbehälter genügt bei uns recht lange, der Wassertank sollte größer dimensioniert sein. Den Milchbehälter wegen den erwähnten Problemen am besten direkt nach Gebrauch reinigen und den Kaffeesatzbehälter täglich leeren, denn dieser ist recht schnell voll. Wenn man den Milchbehälter nicht im Einsatz hat, kann eine mitgelieferte Blende über den Anschluss gesetzt werden.
Die Optik der Maschine ist sehr schön, allerdings ist häufiges Abwischen der Front notwendig, da die Maschine im automatischen Selbstreinigungsvorgang während des Stand-By-Betriebs zum Spritzen neigt. Zudem könnte der Metalluntersatz, auf dem die Tassen während der Zubereitung stehen, eine bessere Qualität haben: dieser ist bei uns schon sehr verkratzt, obwohl damit nichts weiter geschieht, als das Tassen darauf stehen und er ab und zu mit einem handelsüblichen Spültuch per Hand gespült wird. Die Kaffeedüsen sind höhenverstellbar, perfekt für einen Haushalt in dem neben kleinen Tafelservicetassen hauptsächlich große Kaffeehumpen zum Einsatz kommen.
Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit der Maschine und vor allem mit dem Geschmack der Getränke, nur qualitativ sollten einige Bestandteile der Maschine nachgebessert und der Wassertank größer dimensioniert werden.

Samstag, 23. Februar 2013

[PRODUKTTEST] Dekoback Tortenaufleger Monster High 4 via Amazon Vine

Dekoback Tortenaufleger Monster High 4


Für Kids sind die farbigen Tortenaufleger ein toller Gag, das steht ganz außer Frage: schnell sind Geburtstagstorten mit angesagten Stars geschmückt, auch wenn man kein Talent zum Tortendekorieren hat.

Allerdings hat der Spaß einen recht stolzen Preis und die Zutatenliste liest sich alles andere als unbedenklich: ein E nach dem anderen taucht unter Stabilisatoren und Emulgatoren und Farbstoffen auf. "Dieses Produkt enthält Azo Farben. Kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen." Nun ja... Zudem sollten Allergiker aufpassen, denn der Tortenaufleger kann Spuren von Nüssen (Mandeln) enthalten.

Die Verpackung ist durchdacht und erzeugt wenig Müll. Der Karton ist flach und kaum größer als der Aufleger, so dass man direkt ein Gefühl für die Größe von ihm bekommt (er fällt etwas kleiner aus als die "übliche" Tortengröße). Der Karton hat ein Sichtfenster mit Einleger, auf dem das Motiv des Auflegers abgebildet ist. Der Aufleger selbst ist nochmals in Folie eingeschweißt.

Die Anwendung ist sehr einfach und zudem Schritt-für-Schritt auf der Verpackungsrückseite erklärt. Der Tortenaufleger hat ein langes Haltbarkeitsdatum. Er schmeckt nach Zucker. Er sollte trocken und vor Feuchtigkeit geschützt gelagert werden. Er lässt sich nicht so einfach durchschneiden. Am besten schneidet man eine Sahnetorte vorher ein und legt dann erst den Tortenaufleger auf und lässt ihn so lang wie möglich am Stück auf der Torte zur Dekoration liegen, das sieht auch viel schöner aus als ein angeschnittenes Motiv. Für noch kleinere Kuchen und Torten oder unrunde Gebäcke kann man den Tortenaufleger ganz leicht mit einer Schere zuschneiden.

Freitag, 22. Februar 2013

[PRODUKTTEST] SES creative 00305 Fingerfarbe 4 Farben via Amazon Vine

SES creative 00305 Fingerfarbe 4 Farben


Die Farben sind in einem knapp bemessenen Karton mit Sichtfenster eingepackt, so dass wenig Verpackungsmüll entsteht und man bereits durch den geschlossenen Karton die leuchtenten Farben erkennen kann: rot, blau, grün und gelb.
Aus dem Verschluss der Plastikdosen muss zunächst ein perforiertes Stück des Rands herausgetrennt werden, damit man sie öffnen kann, so kamen die Farbdosen sicher und ohne Beschädigung per Post bei uns an.
Durch die große Öffnung sind die Farben einfach mit den Fingern entnehmbar, eine Flasche wäre bei Fingerfarben wenig sinnvoll.
Der Geruch der Farben ist dezent, die Farben lassen sich aus Textilien problemlos herauswaschen.
Unsere 5jährige Tochter hat mit Fingerfarben immer noch mehr Spielspaß als mit Wasserfarben und Pinsel, die sie ebenfalls gerne benutzt, einfach, weil es in dem Alter unheimlich viel Spaß macht die Finger zum Malen zu benutzen oder Handabdrücke aufs Papier zu bringen.
Die wichtigsten Farben sind in diesem Set enthalten, so das man mit Papier oder einer anderen bemalbaren Oberfläche sofort loslegen kann.

Donnerstag, 21. Februar 2013

[PRODUKTTEST] KNORR Grill-Marinaden-Dips-Saucen

Bereits im letzten Jahr haben wir Produkte von KNORR für die Grillsaison getestet.

KNORR Grill-Marinaden, erhältlich in den beiden Sorten:
Chili-Knoblauch
Paprika-Rosmarin


Mit den Marinaden sind Fleisch und Geflügel in 30 Minuten mariniert. Beide Marinaden sind geschmacklich gut, nicht zu scharf, so dass eine zusätzliche Sauce zum Grillgut gegessen werden kann, ohne von den Aromen erschlagen zu werden.

KNORR Dips, erhältlich in den Sorten:
Kräuter-Knoblauch
Honig-Zitrone
Tomate-Paprika


Kräuter-Knoblauch

Honig-Zitrone

Tomate-Paprika

Die Dips sind schnell angerührt in einem Becher Schmand.
Kräuter-Knoblauch schmeckt etwas streng nach Zitrone (Säuerungsmittel Citronensäure ist ein Bestandteil des Dips), dafür war Honig-Zitrone sehr mild was den Zitronengeschmack anging und Tomate-Paprika schmeckt sehr fruchtig.
Insgesamt hat uns Honig-Zitrone am besten geschmeckt. Ein sanfter, aber aromatischer Dip, der sowohl zu Fleisch als auch zu Gemüse sehr gut passt.
Kräuter-Dip rühren wir in Zukunft lieber wieder komplett selbst an, da bei Kräuter-Knoblauch die Zitronennote zu dominant ist.
Der Tomate-Paprika Dip schmeckt zwar lecker, allerdings haben wir ihn etwas schärfer abgeschmeckt, da er uns zum Grillgut zu süßlich und fruchtig war.

KNORR Squeezer Grillsaucen, erhältlich in den Sorten:
Süße Honig Barbecue Sauce (nicht getestet)
Spritzige Mojito Sauce
Hot Chili Tequila Sauce
Feurige Knoblauch Sauce "Wasabi Style"


 

Die Flaschen sind leicht, unzerbrechlich und die Saucen lassen sich durch die Öffnung leicht und sauber entnehmen. Dadurch eignen sie sich ideal zum Mitnehmen für Picknicks und zu öffentlichen Grillplätzen.

 

Die Konsistenz der Saucen ist dünner als man es von "Flaschensaucen" gewohnt ist. Ich persönlich mag lieber etwas dickere und stückigere Saucen, allerdings ist die dünnere Konsistenz wiederum ein Pluspunkt für unterwegs und gewährleistet die einfache Entnahme aus den Squeezer-Flaschen.

 

Leider haben die Saucen uns jedoch nicht nur von der Konsistenz, sondern auch geschmacklich nicht überzeugen können: minzige Fertigsachen sind mir generell zu künstlich, die Mojito Sauce hat keinem geschmeckt! Die beiden anderen getesteten Saucen waren okayyy vom Geschmack, aber bei scharfer Sauce haben wir bereits einen anderen Favoriten und Knoblauchsauce machen wir am liebsten frisch, dann schmeckt man auch was vom Knoblauch

Fazit:
Im Gegensatz zu Marinaden und Dips, die nicht nur geschmacklich größtenteils überzeugten, sondern auch Zeitersparnis bedeuten, kaufen wir die Saucen aus den Squeezer-Flaschen auf keinen Fall nach!

Mittwoch, 20. Februar 2013

[PRODUKTTEST] Displayschutzfolie für Samsung Galaxy S3 i9300

Displayschutzfolie für Samsung Galaxy S3 i9300, 6x DIPOS Crystalclear


Die Folie lässt sich sehr gut anbringen und auch wieder entfernen. Wenn man sie nicht sofort richtig ansetzt, ist es kein Problem, sie mehrfach neu anzusetzen.
Die Oberfläche sollte vor Aufbringen der Folie sehr gut gereinigt werden. Bei der ersten Folie haben sich 2-3 Ministaubkörnchen unter die Folie gesetzt, obwohl ich dachte, das Display meines Handys wäre absolut staubfrei. Am besten also in einer ruhigen, SEHR sauberen Ecke anbringen. Bläschen ohne Einschluss ließen sich problemlos mit den Fingern zum Rand hin herausdrücken.
Obwohl die Folie relativ dick wirkt, reagiert das Display noch genauso gut auf Fingerdruck oder Touchscreen-Eingabestift wie ohne Displayschutz.
Nach einiger Zeit sieht man Fingerabdrücke auf der Folie. Am besten einen Touchscreen-Eingabestift verwenden oder öfter mit einem Microfasertuch abwischen. Die Folie ist zwar anfälliger für Fingerabdrücke als die DIPOS Antireflex Displayschutzfolie, dafür wirkt sie quasi unsichtbar und beeinträchtigt die Farben nicht.

Displayschutzfolie für Samsung Galaxy S3 i9300, 8x DIPOS Antireflex


Die Folie lässt sich sehr gut anbringen und auch wieder entfernen. Wenn man sie nicht sofort richtig ansetzt, ist es kein Problem, sie mehrfach neu anzusetzen.
Die Oberfläche sollte vor Aufbringen der Folie sehr gut gereinigt werden. Bei der ersten Folie haben sich 2-3 Ministaubkörnchen unter die Folie gesetzt, obwohl ich dachte, das Display meines Handys wäre absolut staubfrei. Am besten also in einer ruhigen, SEHR sauberen Ecke anbringen. Bläschen ohne Einschluss ließen sich problemlos mit den Fingern zum Rand hin herausdrücken.
Obwohl die Folie relativ dick wirkt, reagiert das Display noch genauso gut auf Fingerdruck oder Touchscreen-Eingabestift wie ohne Displayschutz.
Die Folie ist unanfälliger für Fingerabdrücke als die DIPOS Crystalclear Displayschutzfolie, dafür wirken die Farben des Displays jedoch matter als mit der quasi unsichtbaren kristallklaren Folie.

Dienstag, 19. Februar 2013

[PRODUKTTEST] Ecultor TPU Skin Case Samsung Galaxy S3 Tasche Hülle inklusive Dipos Premium Displayschutzfolie

Ecultor TPU Skin Case Samsung Galaxy S3 Tasche Hülle inklusive Dipos Premium Displayschutzfolie


Das Case sitzt perfekt: es liegt rundum gut am Samsung Galaxy S3 an, nicht zu locker und nicht zu fest, die Hülle draufzuziehen und wieder abzunehmen gestaltet sich beides einfach.
Die Aussparungen im Case stimmen mit allen Anschlüssen, Tasten und der Kamera des Smartphones überein. Für die Seitentasten sind zwar keine Aussparungen vorhanden (dafür Erhebungen in Tastenform), sie reagieren aber auch durch die Hülle weiterhin sehr gut auf Druck.
Das geschwungene Design und der optische Wechsel zwischen glänzendem und mattem Material auf der Rückseite sieht sehr stylisch und edel aus. Die Seiten des Cases haben eine geriffelte Oberfläche, so dass das Handy in der Hülle sehr viel griffiger ist und gut und sicher in der Hand liegt. Die Kanten sind sämlich leicht abgerundet. Das Material macht einen sehr robusten und unempfindlichen Eindruck und verkratzt nicht leicht. Die Rückseite ist nicht so rutschig, so dass das Handy sicherer auf glatten Oberflächen liegt als ohne Case.

Zusätzlich zur passgenauen Hülle erhält man in dem Bundle eine Displayschutzfolie.

Montag, 18. Februar 2013

[PRODUKTTEST] Leibniz Knusper Korn


Dank einer Aktion der Leibniz Facebook-Seite durften wir die neuen Leibniz Knusper Korn testen.

 

Die Leibniz Knusper Korn sind im 150g Beutel mit Wiederverschluss erhältlich.


Die kleine Größe und der Knusperfaktor machen die Leibniz Knusper Korn zu einem leckeren süßen Snack für Zwischendurch für kleine und große Knuspermäulchen und sie zerbröseln nicht, wenn man sie für unterwegs einpackt.

Sie schmecken dezent süß nach der Schokolade im Schoko-Müsli und dem bekannten Geschmack des Leibniz-Keks. Sie sind schön knusprig und besonders durch die kernigen Haferflocken im Müsli-Topping gibt es ordentlich was zu kauen.


Die kleinen Knusper Korn Kekse kamen bei der ganzen Familie sehr gut an, so dass wir den Wiederverschluss zumindest bei der ersten Packung überhaupt nicht benötigt haben


Leibniz besitzt einen gelungen Internetauftritt, wo man sich u.a. über die große Produktpalette informieren kann.

Sonntag, 17. Februar 2013

[PRODUKTTEST] NUK 10256261 Spülreiniger für Flaschen und Sauger via Amazon Vine

NUK 10256261 Spülreiniger für Flaschen und Sauger


Eigentlich gehöre ich nicht (mehr) zur Zielgruppe für den NUK-Spülreiniger für Flaschen und Sauger, aber nachdem ich in der Produktbeschreibung gelesen habe, das er besonders wirksam gegen Milcheiweiß, Brei und Saft-Rückstände ist und sich mehrere Verbraucher begeistert über die Fleckentfernerwirkung bezüglich Obst- und Gemüseflecken geäüßert haben, war meine Neugierde geweckt.

Der Reiniger ist sehr dünnflüssig und schießt mit einem Strahl bei Druck aus der Flaschenöffnung raus, weniger bzw. genauer dosieren ist leider nicht möglich, und zum Einweichen eines Fleckes lässt sich der Reiniger sehr schlecht gezielt aufbringen (wobei er für diesen Zweck ja eigentlich nicht gedacht ist).

Tatsächlich habe ich mehrere Einsatzmöglichkeiten im flaschen- und saugerlosen Haushalt gefunden:
* als Fleckenmittel für (auch bereits eingetrocknete) Obst- und Gemüseflecken auf Textilien
* zum Reinigen der Milchkaraffe des Kaffeevollautomaten
* zum Ausspülen von Trinkflaschen und To-Go-Bechern

Die Flecklösekraft bei Obst- und Gemüseflecken ist wirklich erstaunlich. Der NUK-Spülreiniger funktioniert hier besser als so manches Spezialflecklösemittel, zudem kommt hier keine Chemie zum Einsatz und er bleicht die Stoffe auch bei langer Einwirkungszeit nicht aus.
Milchrückstände werden schnell und ohne große Schrubberei gelöst.
Trinkflaschen und To-Go-Becher kann man mit einem Spritzer Reiniger und heißem Wasser ausschütteln, der Reiniger schäumt dabei ordentlich und besonders die Trinkflaschen meiner Tochter riechen endlich frisch (weder nach alten Getränken, noch nach Reiniger) und sauber, ohne das ich stundenlang heißes Wasser mit Spülmittel darin einwirken lassen muss.

Obwohl ich nicht zur Zielgruppe gehöre, bin ich von den "Nebenwirkungen" des Reinigers begeistert, so dass ich über den recht hohen Preis hinwegsehen kann. Allerdings würde ich mir gerade was die Zweckentfremdung zum Fleckenmittel angeht eine bessere Dosieröffnung wünschen.

Samstag, 16. Februar 2013

[PRODUKTTEST] Axe Duschgel Deep Space via Amazon Vine

Axe Duschgel Deep Space


Das Design der Flasche ist zu Hundertprozent durchdacht: die geriffelten Seitenflächen der Flasche liegen sehr gut in der Hand, auch dann noch, wenn diese nass und seifig sind. Der Dosierkopf lässt sich einfach und leicht mit einem Finger öffnen und schließen, das Gel kann genau dosiert entnommen werden.
Das Duschgel erzeugt eine ansprechende Menge cremigen Schaum, nicht zuviel und nicht zuwenig. Der Geruch hält sich nach dem Duschen dezent, aber lang anhaltend auf der Haut. Zusätzliches Parfüm würde ich nach dem Duschen mit Axe Deep Space deshalb nicht empfehlen, da sich die Gerüche sonst überlagern. Es ein tolles Duschgel für jeden Tag, mit dem man tagsüber noch Stunden erfrischt bleibt und angenehm duftet.

Freitag, 15. Februar 2013

[REZENSION] Kiss me cake!: Very british

Titel: Kiss me cake!: Very british
Autor: Rainer Schillings
Fotograf: Ansgar Pudenz
Rezepte und Foodstyling: Christine Bergmayer
Übersetzer: -/-
Verlag: 99pages
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 99 Seiten



99pages ist auf Themen konzentriert, die nicht alltäglich sind, das Unternehmen setzt Trends, ehrt Standards, schafft Begehrlichkeiten.
Die Produktplatte ist vielfältig und folgt doch einer Konzeption: auf 99 Seiten alles Wissenswerte in edlem Design vermitteln, was es über ein Thema zu sagen gibt. Auf 99 Seiten werden die Inhalte so komprimiert, dass sie dem modernen Leseverhalten entsprechen.
Es entstehen Bücher, die sich nicht so einfach kategorisieren lassen. Gourmetbreviere mit historischem Hintergrund. Technikbücher mit Lifestyle-Anspruch. Design-Bibeln mit Schmunzeleffekt.
Die Themenpalette ist ebenso vielschichtig wie die potentielle Leserschaft: Genießer, Individualisten, Gourmets, Sammler, Design- und Kunstliebhaber, Weltreisende.


KISS ME CAKE!: VERY BRITISH

Bei 99pages ist der Name Programm: genau 99 Seiten haben die Bücher aus diesem Verlag. Zudem ist "Kiss me Cake!: Very British" nicht einfach ein Kochbuch oder ein Bild- oder Fotoband, sondern ein Titel aus der Verlagsrubrik GourmetArtBook.
Auf den bereits erwähnten 99 Seiten gehen großformatige Fotos, kleine Anekdoten, Wissenswertes rund um England, London und die Royal Family und königliche Köstlichkeiten von Christine Bergmayer - ehemalige Demi Chef Pâtissiere beim Londoner Nobelkaufhaus Harrods - eine wunderbare Symbiose ein, in die man sich beim bloßen Durchblättern einfach verlieben muss!
Unter dem stylischen Schutzumschlag in Gold und den Farben des Union Jake versteckt sich ein schlichtes schwarzes Hardcover, dass das spezielle englische Flair jedoch wieder in den bunt bedruckten Vorsatzseiten aufgreift. Das Papier ist von einer schweren und hochwertigen Qualität, auf dem die großformatigen Fotos sehr gut zur Geltung kommen.

S.38/39

Wer sich durch "Kiss me Cake!" schmökert verbringt einen bunten, kitschigen und traditionellen Tag in England, denn Fotos, Rezepte und Geschichten werden "rund um die Uhr" präsentiert, da die Kapitel unterteilt sind in die verschiedenen Mahlzeiten und Snacks des Tages:
* 00AM - 12PM: Cake
* 11AM - 2PM: Picknick
* 1PM - 3PM: Pudding
* 5 O'Clock Tea
* 7PM - 11PM: Pub
* After Dinner
Insgesamt 25 Rezepte findet man in dem Buch, wobei traditionelle Rezepte wie Scones und Sandwiches natürlich nicht fehlen dürfen.

S.42/43

Jedes Rezept ist auf einer Doppelseite präsentiert mit einem formatfüllenden und appetitanregenden Foto des fertigen Produkts und einer genauen Zubereitungsfolge inklusive Angaben für wie viele Personen bzw. Portionen das Rezept angedacht ist und einer übersichtlichen Zutatenliste.
Die typisch englischen Genüsse sind jedoch nicht nur auf hübschem Geschirr angerichtet, auch die Präsentationsform an sich ist ein wahrer Augenschmaus, so sind die Gingerbread-Kekse beispielsweise nicht einfach rund, stern- oder herzförmig: Nein! Sie sind in Form vom Kronen und kleinen Big Bens ausgestochen.

"Kiss me Cake!" ist ein verkitscht schöner und knallbunter Schmökerspaß mit leckeren und vielfältigen Rezepten für jeden England-, London- und Royal Family-Fan, der außerdem neugierig auf weitere Werke von 99pages macht!

Donnerstag, 14. Februar 2013

[PRODUKTTEST] Staub 40510-606-0 Cocotte rund mit Dämpfeinsatz 26 cm schwarz via Amazon Vine

Staub 40510-606-0 Cocotte rund mit Dämpfeinsatz, 26 cm, schwarz


Die Staub Cocotte besteht es einem gusseisernen Topf mit Deckel und einem separaten Dämpfeinsatz.
Des weiteren liegt der Cocotte ein Heftchen bei mit drei Rezeptvorschlägen (mit Rindfleich, Huhn und Fisch) und einer genauen Pflege- und Gebrauchsanleitung, damit man lange Freude an dem edlen Stück hat. Das Heftchen ist super, da hier wirklich alle Fragen beantwortet werden und man direkt ein paar Anregungen für Gerichte erhält, falls man vorher noch nie etwas im Schmortopf oder mit einem Dämpfeinsatz zubereitet hat.
Die Funktionalität der Cocotte ist sehr ausgeklügelt und das schlichte, aber schöne Design des Topfes eignet sich dazu, dass man Gerichte direkt in der Cocotte auf dem Tisch serviert. Ein weiterer Pluspunkt für das direkte Servieren in der Cocotte ist, dass das Material die Hitze sehr lange speichert und das Essen auf dem Tisch dadurch nicht schnell auskühlt.
Obwohl der Knopf des Deckels aus Metall ist, lässt er sich gut im Einsatz anfassen, er wird nicht übermäßig heiß. Die Wärme verteilt sich sehr gut über die Bodenfläche beim Erhitzen.
Die Cocotte lässt sich, wie in der Pflegeanleitung angegeben, sehr einfach mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen. Man soll zur Reinigung keine scheuernden Schwämme und Tücher benutzen, das ist auch gar nicht nötig, denn wenn man die Cocotte eine Weile im heißen Wasser einweicht, lässt sie sich rückstandsfrei mit einem weichen Spültuch sauber auswischen. Man soll außerdem nur Plastik- und Holzlöffel benutzen, um im Topf zu rühren, um die mattemaillierte Innenseite nicht zu beschädigen.
Die Cocotte kann auf allen Herdarten und im Backofen bis zu 220° eingesetzt werden, wir haben sie bisher auf einem Ceran-Kochfeld und im Backofen im Gebrauch gehabt, und zum Schmoren, Braten und Dämpfen eingesetzt. Die Cocotte eignet sich aber auch Kochen und Backen, sie ist mittlerweile zum unverzichtbaren Allrounder in unserer Küche geworden, mit dem wir noch einiges Austesten wollen!
Nach einigem Gebrauch hat sich der Boden der Cocotte bei uns grau-weiß verfärbt, laut Anweisung liegt das an kalkhaltigem Wasser oder bestimmten Speisen und kann mit Essig oder Zitronensäure gereinigt werden.

Mittwoch, 13. Februar 2013

[PRODUKTTEST] Konstsmide 2062-100 LED Dekolichterkette Sterne via Amazon Vine

Konstsmide 2062-100 LED Dekolichterkette (Sterne, 40 warm weiße Dioden, 24V Außentrafo, 1.2W, grünes Kabel)


Die Kette ist sauber aufgewickelt in einem genau passenden Karton verstaut, den man in dieser Größe gerne aufbewahrt, um sie nach ihrem Einsatz wieder darin zu verstauen, da er nicht unnötig Platz wegnimmt.
Die Sterne leuchten meiner Meinung nach eher kalt- als warmweiß, aber das Licht ist angenehm und nicht grell.
Die Zuleitung ist ausreichend lang. Das grüne Kabel wirkt zudem sehr dezent im Tannenbaum, da es sich farblich besser einfügt als ein schwarzes. Zudem ist der Stromverbrauch bei LEDs sehr gering.

Für die Benutzung im Innenbereich bin ich mit der Kette sehr zufrieden. Da uns jedoch bereits die Zuleitung einer Konstsmide-Lichterkette für den Außenbereich von Tieren durchgeknabbert wurde, benutzen wir die Ketten mittlerweile nur noch für den Innenbereich. Trotz mehrfacher Emails an den Kundenservice ist Konstsmide leider nicht auf Beschwerden eingegangen und die Zuleitung hat immer noch die gleiche Stärke wie bei unserer durchgeknabberten Kette.

Dienstag, 12. Februar 2013

[PRODUKTTEST] AmazonBasics Executive Stylus Touchscreen-Eingabestift schwarz und silber via Amazon Vine

AmazonBasics Executive Stylus Touchscreen-Eingabestift schwarz


Der Stift liegt leicht und gut in der Hand. Die Spitze ist aus einem weichen, gummiartigen Material, die sehr gut beim Antippen und Wischen auf Handy- und Tablet-Oberfläche reagiert, ohne, dass man großen Druck ausüben muss. Der Stift besitzt eine Halteklemme, die allerdings etwas scharfkantig ist und sehr eng anliegt.
Geliefert wird der Stift sehr umweltfreundlich in einem kleinen Pappkarton ohne zusätzliche Plastikverpackung oder Füllmaterial.

Für den Preis hätte ich mir nur gewünscht, dass der Stift hochwertiger wirkt, besonders durch den Amazon-Aufdruck wirkt er wie ein Werbegeschenk, insgesamt bin ich mit seiner Funktionalität jedoch zufrieden, der gleichpreisige AmazonBasic Touchscreen-Eingabestift in silber sieht jedoch um einiges edler und teurer aus.

AmazonBasics Executive Stylus Touchscreen-Eingabestift silber


Der Stift liegt leicht und gut in der Hand. Die Spitze ist aus einem weichen, gummiartigen Material, die sehr gut beim Antippen und Wischen auf Handy- und Tablet-Oberfläche reagiert, ohne, dass man großen Druck ausüben muss. Der Stift besitzt eine Halteklemme, die allerdings etwas scharfkantig ist und sehr eng anliegt.
Geliefert wird der Stift sehr umweltfreundlich in einem kleinen Pappkarton ohne zusätzliche Plastikverpackung oder Füllmaterial.

Für den Preis hätte ich mir nur gewünscht, dass der Stift hochwertiger wirkt, besonders durch den Amazon-Aufdruck wirkt er wie ein Werbegeschenk, insgesamt bin ich mit seiner Funktionalität jedoch zufrieden und er sieht zumindest edler und teurer aus als der gleichpreisige AmazonBasic Touchscreen-Eingabestift in schwarz. Auch ist das Material etwas griffiger als der schwarze Kunststoff des zum Vergleich herangezogenen Stifts.

Montag, 4. Februar 2013

[REZENSION] Jamies 15-Minuten-Küche: Blitzschnell, gesund und superlecker

Titel: Jamies 15-Minuten-Küche: Blitzschnell, gesund und superlecker (OT: Jamie's 15-Minute Meals)
Autor: Jamie Oliver
Fotograf: David Loftus
Übersetzer: Helmut Ertl, Barbara Holle
Verlag: Dorling Kindersley
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 288 Seiten



Autor:
Jamie Oliver startete 1998 seine phänomenale Karriere als jüngster TV-Koch der BBC mit der Koch-Kultserie "The Naked Chef". Die Briten sind hin und weg von seiner "nackten", das heißt einfachen und köstlichen neuen Küche. In Deutschland kocht er in jeder Ausgabe für die Leserinnen der Zeitschrift "Glamour". 2010 erhielt Jamie Oliver den "Ehrenpreis des deutschen Nachhaltigkeitspreises" für sein umfangreiches soziales Engagement in Ernährungsfragen.


JAMIES 15-MINUTEN-KÜCHE: BLITZSCHNELL, GESUND UND SUPERLECKER

Nach Jamies "30 Minuten Menüs", die 2011 bei Dorling Kindersley erschienen sind, legt er mit der "15 Minuten Küche" eine weitere flotte Nummer aufs Küchenparkett.

Im Register sind vegetarische Gerichte durch ein v vor dem Titel gekennzeichnet, das Kochbuch ist entgegen dem derzeitigen Trend jedoch sehr fleisch- und fischlastig, dass ich es keinem reinen Vegetarierhaushalt empfehle.
Die vorgestellten Rezepte sind in folgende Rubriken unterteilt:
* Huhn
* Rind
* Schwein
* Lamm
* Fisch
* Pasta
* Suppen und Sandwichs
* Gemüse
* Frühstück
Unsere Favoriten sind die Kapitel "Huhn", da wir sehr gerne Geflügel essen und Jamie abwechslungsreiche Varianten bzgl. Gewürzen und Gemüsebeilagen vorstellt, und die Rubrik "Frühstück", da dieses bei Berufstätigen ja häufig die Mahlzeit ist, die zu kurz kommt und hier wirklich einige flotte Nummern präsentiert werden, die man sogar zubereiten kann, bevor man morgens aus dem Haus geht.

Die nachgekochten Rezepte sind allesamt gut gelungen und waren einigermaßen in der vorgegebenen Zeit umzusetzen. Dabei sollte man die 15 Minuten jedoch auf die reine Zubereitungs- und Garzeit beziehen, natürlich kommt darauf noch die Beschaffungszeit der Zutaten und das spätere Aufräumen der Küche.
Die von Jamie Oliver als notwendig erachtete Küchenausstattung und die zeitlichen Vorgaben richten sich eindeutig an ambitionierte (Hobby-)Köche. So hält er Küchenmaschine, Mixer, Pürierstab und Wasserkocher als absolut unverzichtbar, aber ich bin sicher, nicht jeder Haushalt besitzt alle diese Küchengeräte.
Auch erklärt er Grundlagen in der Zubereitungsfolge nicht immer bis ins kleinste Detail, sondern hält die Ausführungen teils knapp.
Wer sich jedoch von Jamie Olivers hochgesteckten zeitlichen Zielen nicht abschrecken lässt und bereits etwas Kocherfahrung hat, den erwarten hier sehr leckere kulinarische Genüsse. Geschmacklich hängt dabei viel von den eingesetzten Gewürzen und frischen Kräutern ab. Die Zutatenliste einzelner Gerichte ist recht umfangreich und optimiert für den deutschen Markt wäre es von Vorteil gewesen, einige der nicht so bekannten Komponenten in einem Glossar zu erklären, ggfs. mit Alternativen und Bezugsquellen aus dem Internet.Im Anhang finden sich noch einige Tipps zur gesunden Ernährung und die Nährwertangaben zu sämtlichen Rezepten. Hier sind die Fotos der Gerichte in klein abgebildet inkl. Seitenzahl im Buch mit Kalorienanzahl und Anteil von Fett und Zucker. Die Nährwertangaben hätten problemlos auch direkt an jedes Rezept geschrieben werden können, das würde unnötiges Blättern im Buch ersparen.

Wie man es bereits von anderen Jamie Oliver Büchern aus dem Hause Dorling Kindersley kennt, ist auch dieses wieder sehr hochwertig mit bedrucktem Hardcover und zusätzlichem Schutzumschlag und einem Lesebändchen ausgestattet. Das Papier ist von einer angenehm schweren Qualität.
Auch hier bewährt sich wieder einmal die Zusammenarbeit von Jamie Oliver und seinem Lieblingsfotograf David Loftus: die abgebildeten Gerichte sind ein wahrer Augenschmaus und die Fotografien verströmen einen Touch des angesagten Einrichtungstrends Shabby Chic.

Die "15-Minuten-Küche" sagen mit vom Konzept her mehr zu als die "30 Minuten Menüs". Bei den schnellen Menüs war immer mal wieder eine Komponente dabei, die meiner Familie nicht zusagte, so dass man die Zubereitungsfolge mühsam auseinanderklabustern musste, da die Erklärungsschritte nicht nacheinander, sondern parallel ablaufen, um die kurze Zubereitungszeit zu gewährleisten.
In Jamies aktuellem Kochbuch werden zwar komplette Gerichte vorgestellt, so dass man sich keine Gedanken um Beilagen machen muss, aber es sind eben alleinstehende Gerichte ohne Vorspeise und/oder Nachtisch, so dass man besser nach seinem individuellen Geschmack auswählen kann.