Mittwoch, 5. Oktober 2016

[REZENSION] Brot backen in Perfektion - Das Plötz-Prinzip!

Titel: Brot backen in Perfektion - Das Plötz-Prinzip!
Autor: Lutz Geißler
Fotograf: Hubertus Schüler
Verlag: Becker Joest Volk
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 192 Seiten



Autor:
Gutes Brot ist die Leidenschaft von Lutz Geißler. Ursprünglich Geologe, entwickelt er als Selbstständiger in jeder freien Minute Rezepte für das Gastronomie- und Bäckerhandwerk, schreibt Backbücher, gibt Brotbackkurse und hofft auf eine Rückkehr des traditionellen Bäckerhandwerks.
Lutz Geißler begann 2008 mit dem Brotbacken, eher aus einer Laune heraus, um den Kopf zu lüften. In wenigen Jahren vertiefte er sich so sehr in die Materie, dass das Brotbacken inzwischen vom Hobby zu Beruf und Berufung zugleich geworden ist.
Seit 2009 veröffentlicht Lutz Geißler seine Rezepte und Backergebnisse sowie Tipps und Reportagen auf seinem Blog ploetzblog.de.


BROT BACKEN IN PERFEKTION - DAS PLÖTZ-PRINZIP!

Bereits die ersten Seiten des Buches haben mich angesprochen:
In der doppelseitigen Inhaltsübersicht sind alle 69 enthaltenen Rezepte mit Namen, Seite und einer Miniaturansicht abgebildet, so dass man auf einen Blick erfassen kann, welche Vielfalt dieses Buch bietet. Neben klassischen Broten findet man darin auch allerlei Kleingebäck, Pizzateig, Brötchen und allerhand mehr.
Bevor es mit den Rezepten losgeht, geht der Autor ausführlich auf die Theorie rund ums Brotbacken ein. Welches Küchenzubehör man dafür braucht, worauf es bei den verwendeten Zutaten ankommt, welche Mehle es gibt und allerlei Wissenswertes rund um das liebste Grundnahrungsmittel der Deutschen mehr.

Vorwort
Inhalt
Was heißt hier "Einsteiger"?
Das Prinzip
Von Anfang bis Ende: Was brauche ich zum Brotbacken?
Exkurs: Backen im Topf
Gute Zutaten
Exkurs: Mehle
Voll verteigt - die Arbeitsschritte
Dehnen und Aufziehen (Falten)
Häufige Fragen
Rezepte verändern
---
Brot
Französisches Weißbrot
Ciabatta und Co.
Brötchen
Feingebäck 
---
Rezepttabelle
Index (Aufführung nach Alphabet und nach Rubriken)
Zum Schluss/Danksagung/Impressum

Geißler ist sehr ausführlich mit seinen Ausführungen, die Rezepte sind haargenau erklärt, teilweise gibt es sogar Schritt-für-Schritt-Anleitungen in Bildern, so dass das Buch wirklich schon für Einsteiger oder Anfänger in der Kunst des Brotbackens geeignet ist. Die Rezepte sind häufig durch Tipps ergänzt, Zeichnungen lockern das Layout auf, dass auch schon alleine durch die gelungenen Foodfotos überzeugt hätte.
Bisher getestete Backwaren - egal ob komplettes Neuland oder ausprobieren von Alternativen zu bisher verwendeten Rezepten (Pizzateig) - bislang hat uns das Ergebnis mehr als überzeugt von der Qualität der vorgestellten Rezepte. Allein der Pizzateig war der wohl bisher gelungenste, den wir jemals fabriziert haben.

Keine Angst vorm Brot backen: Lutz Geißler legt mit "Brot backen in Perfektion" ein umfassendes Werk in Theorie und Praxis vor, mit dem wirklich JEDER Brot backen erlernen beziehungsweise perfektionieren kann.

Sonntag, 2. Oktober 2016

[REZENSION] Knoblauch - Über 65 fantasievolle Rezepte mit der beliebten Knolle

Titel: Knoblauch - Über 65 fantasievolle Rezepte mit der beliebten Knolle (OT: Garlic: More Than 65 Deliciously Different Ways to Enjoy Cooking With Garlic)
Autor: Jenny Linford
Fotograf: Clare Winfield
Übersetzer: Manuela Schomann
Verlag: ars vivendi
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 160 Seiten



Autor:
Jenny Linford arbeitet als freie Food-Autorin in London und ist Mitglied der renommierten Guild of Food Writers. Sie hat mehrere Bücher verfasst, davon sind bereits auf Deutsch erschienen: "Tomate: Kochen - Braten - Einmachen" und "Aus Milch gemacht". Zudem schreibt Jenny Linford für zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften wie Financial Times, National Trust Magazine, Great British Food und Modern Farmer.


KNOBLAUCH - ÜBER 65 FANTASIEVOLLE REZEPTE MIT DER BELIEBTEN KNOLLE

Als großer Liebhaber der kleinen gehaltvollen Knolle, fand ich ein Kochbuch, welches sich ausschließlich mit Knoblauchrezepten beschäftigt, natürlich äußerst reizvoll. Zudem habe ich mir gewünscht ein paar Grundlagenrezepte zur Haltbarkeitmachung der Knolle zu finden, wobei mir dieser Wunsch leider nur zum Teil erfüllt wurde:
Beim Exkurs über Zubereitung und Lagerung hätten Rezepte vom geräucherten und eingelegten Knoblauch sehr gut in das Konzept des Buches gepasst, doch diese fehlen leider, dafür findet man immerhin die Zubereitungsweise von geröstetem Knoblauch, sowie das Rezept für Knoblauchöl und die Information, wie man Knoblauch am besten einfriert.

Inhalt:
Vorwort
Exkurs: Die Formenvielfalt des Knoblauchs
Milder Knoblauch
Exkurs: Zubereitung und Lagerung
Die Sonnenseite des Knoblauch
Exkurs: Knoblauch - gut für die Gesundheit
Soul-Food
Exkurs: Der Knoblauch im Volksglauben
Feuriger Knoblauch
Exkurs: Zu Besuch bei den Knoblauchbauern
Wilder Knoblauch: Bärlauch
Exkurs: Knoblauchanbau
Knoblauch zum Fest
Exkurs: Knoblauchfestivals
Register
Dank

Für mich als "Allesesser" bietet das Kochbuch einen sehr guten Rundumschlag von Suppen, über Dips, bis hin zu Fleisch-, Geflügel und Fischgerichten. Die vegetarischen Gerichte machen in etwa ein Drittel bis die Hälfte aller Rezeptvorschläge aus, wobei darunter auch die Beilagen wie Dips fallen. Die Hauptgerichte beinhalten fast alle Fisch oder Fleisch.
Einige Rezepte sind reine Grundlagenrezepte, easy peasy in der Zubereitung - für versierte Köche wahrscheinlich überflüssig, dass sie aufgeführt werden, dafür umso interessanter für Küchenneulinge: zum Beispiel Hummus, gebackene Knoblauchkartoffeln oder Fettunta (geröstetes Bauernbrot).
Da die Rezeptrubriken nicht nach Vorspeisen, Hauptspeisen, oder vegetarisch, Fleisch, Geflügel unterteilt, sondern nach den verwendeten Knoblauchsorten aufgeführt sind, empfiehlt sich eine Rezeptsuche über das Register.
Die Rezepte sind alle sehr ausführlich mit Zutaten, Zubereitungsfolge und Personenanzahl aufgeführt und beinhalten fast alle ein Foodfoto mit den servierfertigen Essen. Das Buch beinhaltet sowohl Rezepte, für die man nur wenige Zutaten braucht, als auch aufwendigere, für die unter anderem frische Kräuter und mehrere Gewürze benötigt werden.
Für mich die perfekte Mischung zwischen einfach und aufwendig, Beilagen und Hauptgerichten, vegetarischen und fleisch- beziehungsweise fischhaltigen Speisen.

"Knoblauch" war für mich eine lohnenswerte Anschaffung, da ich hier viel Wissenswertes rund um die Knolle dazugelernt habe, auch wenn ich leider ein paar Grundzubereitungsarten vermisst habe. Insgesamt sprechen mich jedoch nahezu alle vorgestellten Rezepte in diesem Buch an, auch die Präsentation und die Gesamtgestaltung sind äußerst gelungen.